Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Eine WhatsApp-Nachricht löschen

WhatsApp-Nutzer können jetzt versehentlich verschickte Nachrichten zurückholen. Allerdings nur unter bestimmten Umständen.
WhatsApp-Nutzer können eine Nachricht innerhalb von sieben Minuten wieder löschen, vorausgesetzt sie und alle Adressaten haben die neueste Version. Foto: dpa-infocom Foto: dpa WhatsApp-Nutzer können eine Nachricht innerhalb von sieben Minuten wieder löschen, vorausgesetzt sie und alle Adressaten haben die neueste Version. Foto: dpa-infocom
Meerbusch. 

WhatsApp hat eine neue Funktion: Wer eine versehentlich abgeschickte Nachricht zurückholen möchte, kann das. Es gibt allerdings einige Bedingungen zu erfüllen.

Android-Nutzer brauchen Version 2.3.3 oder neuer von WhatsApp und iOS-Nutzer die Version 2.17.71 oder neuer. Damit das Löschen funktioniert, müssen alle(!) Beteiligten die neueste Version im Einsatz haben.

Bedingung Nummer zwei: Es gibt ein Zeitfenster von sieben Minuten. In diesen sieben Minuten muss man die Entscheidung fällen - danach ist es zu spät. Um eine Nachricht zu löschen, im Chat auf die betreffende Nachricht tippen, bis das Menü erscheint. Hier gibt es nun die neue Funktion „Löschen”. Kurz darauf tippen - und ein Mülleimer erscheint. Auch darauf tippen. Anschließend erscheinen die Optionen „Für mich löschen” und „Für alle löschen”. Hat man eine davon ausgewählt, erscheint anstelle der Nachricht der Hinweis: „Diese Nachricht wurde gelöscht”.

Ein Erfolg ist nicht garantiert. Hat einer der Empfänger noch eine ältere WhatsApp-Version am Start, funktioniert das Zurückholen nicht. Hat einer die betreffende Nachricht schon gelesen, natürlich auch nicht.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse