E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Facebook beendet Experiment mit zweitem Newsfeed Explore

Im Herbst führte Facebook den Newsfeed Explore ein. Er sollte für mehr Übersicht sorgen. Nun schafft das soziale Netzwerk den eigenständigen Nachrichtenstrom von Fanseiten wieder ab - und mit ihm eine andere Funktion.
Facebooknutzer scheinen keine zwei getrennten Nachrichtenströme zu mögen. Deswegen stellt das soziale Netzwerk den Newsfeed Explore wieder ein. Foto: Nicolas Armer Facebooknutzer scheinen keine zwei getrennten Nachrichtenströme zu mögen. Deswegen stellt das soziale Netzwerk den Newsfeed Explore wieder ein.
Menlo Park. 

Facebooknutzer mögen offenbar keine zwei getrennten Newsfeeds für Freunde und Seiten, denen sie folgen. Das Online-Netzwerk stellt deswegen seinen Nachrichtenstrom Explore wieder ein.

Explore war im Oktober 2017 als Versuch gestartet, Nutzern Informationen von Fan-Seiten oder Nachrichtenmedien als eigene Rubrik anzuzeigen - getrennt von den Einträgen von Freunden und Bekannten.

Die Testnutzer in Bolivien, Kabodscha, Guatemala, Serbien der Slowakei und Sri Lanka zeigten allerdings wenig Interesse, wie Facebooks Newsfeed-Chef Adam Mosseri in einem Blogeintrag erklärt. Vielmehr beklagten sie, durch die Trennung schwieriger Zugang zu wichtigen Informationen zu finden.

Neben dem Explore Feed wird außerdem die Explore-Lesezeichenfunktion wieder abgeschafft. Sie sollte es Nutzern ermöglichen, neue Inhalte und Seiten zu entdecken, denen sie bisher noch nicht folgten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen