Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Harte Kamera und Lesen im Dunkeln: Neues aus der Technikwelt

Abenteurer brauchen robustes Equipment. Dazu kann künftig die TG-5 von Olympus gehören. Die ist bruchsicher und wasserdicht. Auch der neue E-Book-Reader von Pocketbook könnte in den Rucksack wandern. Denn damit kann man auch bei wenig Licht lesen.
Stoß- und wasserfest: Die TG-5 von Olympus macht einiges mit. Die Kompaktkamera kostet rund 450 Euro. Foto: Olympus/dpa-tmn Stoß- und wasserfest: Die TG-5 von Olympus macht einiges mit. Die Kompaktkamera kostet rund 450 Euro. Foto: Olympus/dpa-tmn

Robuste Kompaktkamera von Olympus

Die TG-5 von Olympus kann da hin, wo es spritzt, scheppert und schmutzig ist. Die Kompaktkamera mit 25 bis 100 Millimeter Brennweite (12 Megapixel) ist stoßfest, bruchsicher und wasserdicht bis 15 Meter Wassertiefe. Die maximale Blendenöffnung im Weitwinkelbereich liegt bei f2.0. Außerdem integriert: GPS, Manometer, Thermometer und WLAN für die schnelle Übertragung von Fotos an Smartphones. Der Preis: rund 450 Euro.

E-Book-Reader mit Displaylicht und Full-HD-Auflösung

Pocketbooks Basic Lux ist ein E-Book-Reader mit sechs Zoll großem E-Ink-Display in Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel). Er unterstützt 17 verschiedene E-Book-Formate und kommt ab Werk mit WLAN und vorinstallierten Wörterbüchern für fremdsprachige Texte. Der acht Gigabyte große Speicher lässt sich per Chip auf bis zu 32 Gigabyte erweitern. Eine LED-Beleuchtung ermöglicht auch Lesen bei wenig Licht. Der Basic Lux kostet rund 85 Euro.

Kasperskys kostenloser Virenschutz kommt nach Deutschland

Nach anderen Virenschutzanbietern wie Avast, AVG oder Avira bringt auch Kaspersky einen kostenlosen Virenschutz für PC nach Deutschland. Enthalten ist ein Grundschutz mit Scans von lokalen Dateien, außerdem wird eingehender Internetverkehr auf gefährliche Scripte untersucht. Auch Messenger-Nachrichten und Mails werden geprüft. Der Hersteller verspricht einen Betrieb ohne Werbung oder Nutzertracking. Ab Oktober können deutsche Nutzer Kaspersky Free ausprobieren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse