Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Intel-Kamera soll Computerbedienung vereinfachen

Intel-Manager Mooly Eden zeigt auf der CES die neue 3-D Kamera. Foto: Britta Pedersen Intel-Manager Mooly Eden zeigt auf der CES die neue 3-D Kamera. Foto: Britta Pedersen
Las Vegas. 

Die Computermaus wird zum Auslaufmodell, auf Tablets und Smartphones drücken die Nutzer mit den Fingern herum. Chiphersteller Intel will nun die nächste Phase der Bedienung einleiten: Geräte sollen per Winken und mit Augenbewegungen gesteuert werden.

Der Chiphersteller Intel will mit einer neuartigen Kamera die Bedienung von Computern vereinfachen. Die Kamera könne Gegenstände dreidimensional erfassen, Handbewegungen erkennen und auch Gesichtsausdrücke unterscheiden, sagte Intel-Manager Mooly Eden am Montag auf der Elektronik-Messe CES (Publikumstage: 7. bis 10. Januar) in Las Vegas. «Wir würden gerne mit IT-Geräten so kommunizieren, wie wir das miteinander tun», sagte er. Intel sucht unter Hochdruck nach Alternativen zum schrumpfenden Geschäft mit PC-Chips.

Eden zeigte, wie ein Laptop mit Wink- und Wischbewegungen vor der Kamera bedient werden kann. Mit Hilfe der Gesichtserkennung sollen Nutzer Programme steuern können, indem sie nach rechts oder links schauen. Auch die Spracherkennung solle verbessert werden. «Die Stimme ist noch wichtiger als Berührungen», sagte Eden.

1 2
(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse