Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Intuitiv und ausgezeichnet: Lernsoftware für Kinder finden

Lernsoftware kann hilfreich sein, ist aber kein Allheilmittel, sagen die Experten. Foto: Silvia Marks Lernsoftware kann hilfreich sein, ist aber kein Allheilmittel, sagen die Experten. Foto: Silvia Marks
Berlin. 

Die Auswahl an Lernprogrammen für Kinder wird immer größer. Die passende Software zu finden, die das Kind begeistert, fällt vielen Eltern schwer. Und die Programme sind kein Allheilmittel gegen schlechte Noten, warnen Experten.

Ein Sechsjähriger klickt eifrig auf der Maus, verschiebt Vokabeln auf dem Computer-Display, bis Bilder entstehen, und jauchzt über jede richtige Lösung. Wenige Tage später bildet er schon erste Sätze in der fremden Sprache. Es könnte so schön sein. Ist es aber nicht.

«Lernsoftware ist kein Allheilmittel», sagt Michael Schnell, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Grimme-Institut und redaktioneller Projektleiter des Kinder-Portals Internet-ABC . «Man kann damit nicht auf einen Schlag seine Noten verbessern.» Erfolgreiches Lernen setze die Lust am Lernen voraus.

Diese Lust kann ein gutes Lernprogramm wecken. Allerdings setzt selbstständiges Lernen immer Selbstdisziplin voraus, betont Prof. Wilfried Hendricks, Direktor des Instituts für Bildung in der Informationsgesellschaft in Berlin. Trotzdem - oder gerade deswegen - können auch schon Vorschulkinder Lernsoftware erfolgreich nutzen. Kinder sind neugierig, wollen erkunden und ausprobieren. All das ermöglicht ein gutes Lernprogramm. «Aber es kommt natürlich auf die Gestaltung des Systems an», sagt Hendricks. Er habe bereits in Kindergärten ein Programm zur Förderung von Lese- und Schreibfähigkeiten erfolgreich getestet.

1 2 3 4
(Von Anja Reumschüssel, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse