E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Jolla-OS läuft auf Feature Phones und Mini-Computer

Jolla geht mit seinem mobilen Betriebssystem Sailfish OS in die Offensive: Die neue Version soll für mehr Geräte als Open-Source-Alternative zur Verfügung stehen - darunter auch Tablets und Mini-Computer.
Die finnischen Entwickler von Jolla haben auf dem Mobile World Congress (bis 1. März) die neue Version 3 ihres mobilen Betriebssystems Sailfish OS vorgestellt. Bilder > Foto: Andrea Warnecke Die finnischen Entwickler von Jolla haben auf dem Mobile World Congress (bis 1. März) die neue Version 3 ihres mobilen Betriebssystems Sailfish OS vorgestellt.
Barcelona. 

Das finnische Software-Unternehmen Jolla hat auf dem Mobile World Congress (26. Februar bis 1. März) eine neue Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Sailfish OS 3 kommt mit einer überarbeiteten Oberfläche, soll flinker zu Werke gehen und läuft auf mehr Geräten.

Neu hinzugekommen sind etwa Sonys Smartphone Xperia XA2, Tablets des Herstellers Inoi und der auf dem MWC vorgestellte Mini-Computer Gemini PDA. Er verfügt über eine aufschiebbare Tastatur und kann als Multi-Boot-Gerät sowohl mit Android als auch mit Linux oder eben Sailfish OS genutzt werden.

Sogar auf aktuellen LTE-Feature-Phones wie dem neuen Nokia 3310 kann Sailfisch 3 den Angaben nach laufen - selbst wenn diese keinen Touchscreen haben. Die Steuerung funktioniert dann über die Tasten. Da es zu den Besonderheiten des alternativen Betriebssystem gehört, auch Android-Apps installieren zu können, lässt sich auf diesem Wege beispielsweise auch Whatsapp aufs Feature Phone bringen und nutzen. Sailfish 3 soll im dritten Quartal 2018 verfügbar sein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen