Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Neues HTC 10 Evo kommt ohne Klinkenanschluss aus

Wer nach dem vermeintlichen Skandal bei Apple immer noch dem Kopfhöreranschluss bei Smartphones nachtrauert, sollte sich nicht mehr lange damit aufhalten. Auch HTC verabschiedet sich von dem Standard. Stattdessen bietet das HTC 10 Evo ein paar Überraschungen.
Das 5,5-Zoll-Display des Phablets HTC 10 Evo besitzt eine Quad-HD-Auflösung (2560x1440 Pixel). Foto: HTC Das 5,5-Zoll-Display des Phablets HTC 10 Evo besitzt eine Quad-HD-Auflösung (2560x1440 Pixel). Foto: HTC
Berlin. 

HTC bringt mit dem Modell 10 Evo ein robustes Oberklasse-Smartphone ohne Klinkenbuchse auf den Markt. Kopfhörer müssen per USB-C-Anschluss mit dem Phablet verbunden werden. Ein Kopfhörerpaar, das den Klang an Innenohrform und Umgebungslautstärke anpasst, wird mitgeliefert.

Das Metallgehäuse des 5,5 Zoll großen HTC 10 Evo (2560 mal 1440 Pixel) ist gemäß der Schutzart IP57 gegen das Eindringen von Flüssigkeiten und Staub geschützt. Ein optischer Bildstabilisator soll Aufnahmen mit der 4K-fähige 16-Megapixel-Kamera vor Verwacklern schützen. Sie unterstützt wie die 8-Megapixel-Frontkamera Hochkontrastaufnahmen (HDR). Das Herz des Handys bilden der Achtkernprozessor Snapdragon 810, 3 Gigabyte (GB) Arbeits- und 32 GB erweiterbarer Hauptspeicher.

Zur Ausstattung gehören auch ein Fingerabdrucksensor, Bluetooth 4.1, ac-WLAN und NFC. Mit einem 3200 Milliamperestunden starken Akku, der schnell geladen werden kann, bringt das HTC 10 Evo 174 Gramm auf die Waage. Bereits mit der Android-Version 7 (Nougat) an Bord, ist es ab Anfang Dezember in Schwarz, Silber oder Gold für 580 Euro zu haben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse