Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Offline-«SimCity»: Neues aus der Welt der Spiele

Im Offlinemodus von «SimCity» können Hobby-Städtebauer nicht nur ohne Netzverbindung spielen, sondern die Ergebnisse auch lokal auf ihrer Festplatte speichern. Foto: Electronic Arts Im Offlinemodus von «SimCity» können Hobby-Städtebauer nicht nur ohne Netzverbindung spielen, sondern die Ergebnisse auch lokal auf ihrer Festplatte speichern. Foto: Electronic Arts
Berlin. 

SimCity» gibt es künftig auch im Offline-Modus. Die Webfunktionen mehrerer Spiele für die Playstation 3 stehen bald nicht mehr zur Verfügung. Und Sony prescht mit dem Dienst Playstation Now vor. Was sich in der Welt der Games tut - ein Überblick.

«SimCity» demnächst auch offline spielbar

Die aktuelle Version von «SimCity» funktioniert künftig auch ohne Internetverbindung. Der sogenannte Offlinemodus soll als kostenloses Update veröffentlicht werden, teilte Hersteller Electronic Arts mit. Genaue Angaben zum Termin gibt es aber noch nicht. Im Offlinemodus können Hobby-Städtebauer nicht nur ohne Netzverbindung spielen, sondern die Ergebnisse auch lokal auf der Festplatte speichern. Bisher waren Spieler dafür auf die Server von Electronic Arts angewiesen. Damit gab es in der Vergangenheit aber immer wieder Probleme. Vor allem beim Start des Spiels im März 2013 waren die Rechner dem Ansturm neuer Nutzer nicht gewachsen.

Sony schaltet Server für Playstation-Spiele ab

Die Onlinefunktionen mehrerer Playstation-3-Spiele sind demnächst nicht mehr nutzbar. Prominentester Titel in der Liste ist das erst Ende 2010 erschienene «Gran Turismo 5» - die Server für das Rennspiel werden am 20. Mai 2014 abgeschaltet, teilte Sony mit. Das gleiche Schicksal trifft auch den Mehrspielermodus aller drei Teile der «Resistance»-Serie. Hier ist bereits am 28. März Schluss. Offline-Inhalte wie die Einzelspielerkampagne oder Rennen gegen computergesteuerte Gegner funktionieren nach Abschaltung der Server aber weiter.

Playstation Now bringt alte Spiele auf die PS4

Sony hat auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas im Januar den Dienst Playstation Now angekündigt. Nutzer sollen damit Spiele für die Playstation 3 aus dem Internet streamen können, ohne sie zu besitzen. Der Dienst startet auf den aktuellen Sony-Konsolen Playstation 3 und 4, soll in Zukunft aber auch auf dem Handheld Vita und anderen Geräten wie Sonys internetfähigen Bravia-Fernsehern und Smartphones oder Tablets zur Verfügung stehen. US-Bürger können Playstation Now ab dem Sommer nutzen. Bis der Dienst nach Europa kommt, könnte nach Angaben von Sony aber noch einige Zeit vergehen. Unklar ist zudem, was der Streamingdienst kostet.

Blasse Farben auf Konsolen kräftiger machen

Eigentlich sollen die neuen Konsolen Playstation 4 und Xbox One eine viel bessere Grafik bieten als die Vorgänger. Auf manchen Fernsehern liefern die Geräte aber nur ein blasses Bild, bei dem vor allem das Schwarz eher wie Grau aussieht. Darauf weist die Zeitschrift «Gamepro» hin. Abhilfe ist in den Videoeinstellungen möglich: Hier können Nutzer bei beiden Konsolen den sogenannten RGB-Bereich auf «Voll» stellen. Der Trick funktioniert allerdings nur bei Fernsehern, die diesen Modus auch unterstützen - ist das nicht der Fall, müssen Nutzer stattdessen das TV-Bild nachjustieren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse