E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 20°C

Samsung zeigt neues Smartphone Galaxy A7 mit drei Kameras

Im Januar kommt Samsungs Galaxy A7 auf den Markt. Das Gerät hat gleich drei Kameras. Sie sollen für bessere Fotos sorgen - zusammen mit einer Optimierungssoftware.
Drei Augen sehen mehr als zwei: In der Rückseite des Samsung Galaxy A7 steckt ein Kamera-Trio. Foto: Samsung Drei Augen sehen mehr als zwei: In der Rückseite des Samsung Galaxy A7 steckt ein Kamera-Trio.
Seoul. 

Zwei Kameras sind nicht genug? Samsungs neu vorgestelltes Smartphone Galaxy A7 hat gleich drei Linsen an der Rückseite. Bislang ist eine solche Konfiguration eher von Huawei mit dem Oberklasse-Modell P20 Pro bekannt.

Samsung packt die Dreifachkamera ins mittlere Preissegment. Das Galaxy A7 soll es ab Ende September für rund 350 Euro geben. Die Koreaner verbauen beim Mittelklasse-Androiden eine Weitwinkelkamera mit 8 Megapixeln (MP), eine Hauptkamera mit 24 MP und eine „Tiefen”-Linse für räumliche Informationen.

Zusammen mit Samsungs Szenen-Optimierungssoftware sollen so noch bessere Fotos entstehen. Auch die Selfie-Kamera des A7 hat eine Auflösung von 24 MP, einen adaptiven LED-Blitz und beherrscht den aktuell populären Bokeh-Effekt mit Porträts vor unscharfem Hintergrund. Dazu gibt es Lichtfilter, AR Emojis oder Schönheitsfilter.

Technisch bewegt sich das Galaxy A7 im oberen Mittelfeld des aktuell Gängigen: Es hat ein 6 Zoll großes Amoled-Display (1080 zu 2220 Pixel), einen Achtkernprozessort, 4 oder 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und maximal 128 GB integrierten Speicher - per SD-Speicherkarte sind weitere 512 GB möglich. Der Akku fasst 3300 Milliamperestunden.

In dem Smartphone aus Metall und Glas mit Fingerabdrucksensor an der Seite kommt Android 8 als Betriebssystem zum Einsatz. Technisch allmählich etwas abgehängt ist der Lade- und Synchronisationsstecker mit Mikro-USB-Typ-B.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen