Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 22°C

„Sea Hero Quest” gibt es auch in VR

„Sea Hero Quest” gibt es in einer zweiten Version. Denn mit dem Spiel, das Wissenschaftlern bei der Demenzforschung hilft, können Nutzer in virtuelle Realitäten eintauchen. Dadurch erhalten die Forscher präzisere Daten.
Die Deutsche Telekom hat „Sea Hero Quest” zu einem VR-Spiel weiterentwickelt. Foto: Deutsche Telekom/dpa Die Deutsche Telekom hat „Sea Hero Quest” zu einem VR-Spiel weiterentwickelt.
Berlin. 

Rund drei Millionen Mal haben Smartphone-Besitzer das Spiel „Sea Hero Quest” heruntergeladen. Es dient zur Datenerhebung für die Demenzforschung. Nun gehen die Entwickler einen Schritt weiter.

Das für iOS und Android verfügbare Spiel ist für Samsungs Virtual-Reality-Plattform Gear VR angepasst worden. Ziel ist es, Daten zur räumlichen Orientierung zu sammeln. Spieler tragen durch ihre Nutzung der App zur Grundlagenforschung bei, während sie Meereslandschaften erkunden und Geschicklichkeitsaufgaben erledigen.

Im Gegensatz zur ersten Version des Spiel lassen sich nach Entwicklerangaben über die VR-Version umfangreichere Messdaten sammeln. Die Lagesensoren des Telefons erkennen selbst kleinste Körperbewegungen, während Spieler durch die virtuellen Welten navigieren. Pro Sekunde werden zehn Bewegungsdatensätze erhoben. „ Sea Hero Quest ” misst dabei die Position des Kopfes auf allen drei Achsen. Die Forschungsdaten werden anonym erhoben.

Das Spiel ist kostenlos im Oculus Store erhältlich. Kleiner Wermutstropfen: Samsungs Gear VR funktioniert aktuell nur mit den Smartphones Galaxy S6, S7 und S8 in allen Variationen, außerdem mit dem Galaxy Note 4 und Note 8.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse