Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Smartphone mit Zweitdisplay zum Klappen von ZTE

Vielen Smartphone-Besitzern ist das Display zu klein. Deswegen sollen sie ein zweites zum Aufklappen bekommen. Der Hersteller ZTE will das möglich machen - und dadurch den Weg für mehr Multitasking ebnen.
Praktischer Ständer: Dank des 180-Grad-Gelenks zwischen Smartphone und Zweitdisplays lässt sich das ZTE Axon M wie ein Zelt aufstellen. Bilder > Foto: ZTE/dpa-tmn Praktischer Ständer: Dank des 180-Grad-Gelenks zwischen Smartphone und Zweitdisplays lässt sich das ZTE Axon M wie ein Zelt aufstellen.
Düsseldorf. 

Hersteller ZTE hat ein Smartphone mit einem zweiten Display zum Ausklappen angekündigt. Das Axon M soll dem Nutzer mehrere Arbeitsmodi ermöglichen.

So kann etwa auf jedem Display eine andere App laufen (Dual-Funktion) - schließlich soll das M für Multitasking stehen. Oder der Nutzer wählt den erweiterten Modus, bei dem beide 5,2 Zoll großen Full-HD-Displays nebeneinander geklappt einen großen 6,75-Zoll-Bildschirm ergeben. Wer sich gegenüber sitzt, könnte die Spiegel-Funktion sinnvoll finden. Dabei zeigen beide Displays das Gleiche an. So kann man etwa das Telefon zu einem Zelt klappen und zum Anschauen eines Videos in die Mitte stellen.

Die Zelt-Position kann aber natürlich auch bei der Einzelnutzung im normalen Smartphone-Modus als Ständer dienen. ZTE hat auch nur eine einzige 20-Megapixel-Kamera verbaut - an der sonst üblichen Frontkamera-Position. Wer diese als Hauptkamera nutzen möchte, dreht das zusammengeklappte Gerät einfach um und kann das Zweitdisplay auf der Rückseite zur Bildkontrolle nutzen. Wann und zu welchem Preis das Oberklasse-Smartphone in Deutschland startet, teilte der chinesische Hersteller zunächst nicht mit.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse