Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Surftipp: Windows 93 zum Ausprobieren

Ein Kunstprojekt der besonderen Art: Eine Webseite erweckt Windows 93 zum Leben. Eine Windows-Version, die wir uns genau so gewünscht hätten.
Die Seite windows93.net versetzt Nutzer in frühere Technik-Zeiten. Screenshot: windows93.net/dpa-infocom Foto: dpa Die Seite windows93.net versetzt Nutzer in frühere Technik-Zeiten. Screenshot: windows93.net/dpa-infocom
Meerbusch. 

Wer noch gewisse Erinnerungen an Windows 95 hegt, die niedlichen Klötzchengrafiken ins Herz geschlossen hat, die damals so auf dem Bildschirm prangten, dem werden die Einblicke in Windows 93 gefallen, die auf der Webseite windows93.net geboten werden.

Wer die Webseite windows93.net ansteuert, wird auch gleich hinein gezogen. Es sieht so aus, als ob das Betriebssystem startet - und danach auch die grafische Benutzeroberfläche.

Jede Menge Icons erscheinen auf dem Schirm. Hinter einigen von ihnen verbergen sich Spaßvarianten bekannter Windows-Programme. Statt dem legendären „Minesweeper”, ein niedliches Minispiel, gibt es hier den „Brian Sweeper” - das zwar genauso aussieht wie der berühmte Kollege, aber unmöglich gewonnen werden kann. Auch lässt sich die Festplatte defragmentieren oder auf das Dateisystem zugreifen. Allerdings verfügt der Benutzer weder über Schreib-, noch über Löschrechte.

Ironisch auch die App „Zkype”: Eine Persiflage auf die Chat-Anwendung von Microsoft, die allerdings erst sehr viel später erfunden wurde. Sie soll einen Plausch mit berühmten Leuten der IT-Welt ermöglichen - was aber natürlich nie klappt. Und ein Doppelklick auf „Hamster” reaktiviert den legendären Hamster Dance aus den 90er Jahre. Kurz: Eine wunderbare Retrospektive. Einfach eintauchen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse