Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Textbombe bringt Apps auf Apple-Geräten zum Absturz

Momentan verbreitet eine sogenannte Textbombe unter Apple-Fans Angst. Doch Nutzer können sich auf zwei Wegen gegen den Angriff auf ihr Gerät wehren.
Apple-Nutzer sollten sich vor der Textbombe in Acht nehmen. Foto: Silas Stein/dpa Apple-Nutzer sollten sich vor der Textbombe in Acht nehmen.
Hannover. 

Über Twitter und andere soziale Netzwerke verbreitet sich aktuell ein Link, der diverse Apps auf Mac-Rechnern, iPhones und iPads zum Absturz bringen kann. 

Die sogenannte Textbombe lasse teilweise sogar die Nachrichten-App des Versenders abstürzen, weil die Anwendung eine Vorschau des Links generiert, berichtet das „Mac&i”-Fachportal. Wer den Link deshalb per iMessage erhält, muss die komplette Konversation löschen, damit es nicht immer wieder zum Absturz kommt, erklären die Experten.

Alternativ sei es auch möglich, die Domain github.io zu sperren, unter der der Link zur „chaiOS” getauften Textbombe hinterlegt ist. Unter iOS funktioniert das in den Einstellungen des Safari-Browsers - und zwar über die Sperrmöglichkeit „Erwachseneninhalte”. Dort trägt man github.io unter „Niemals erlauben” ein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse