Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Twitter: Ruhe vor bestimmten Begriffen

Twitter bietet eine praktische Filterfunktion: Damit lassen sich bestimmte Themen aus der Timeline verbannen.
Wer keine Katzen-Mitteilungen mehr haben möchte, kann diesen Begriff stummschalten. Foto: dpa-infocom Wer keine Katzen-Mitteilungen mehr haben möchte, kann diesen Begriff stummschalten. Foto: dpa-infocom
Meerbusch. 

Leider macht Spam auch vor dem Nachrichtendienst Twitter nicht Halt. Wer von bestimmten Themen und Fake-News nichts mehr hören will, sperrt diese einfach aus.

Bei Bedarf lassen sich Begriffe auf eine schwarze Liste setzen und dadurch stummschalten. Dazu auf der Twitter-Website zuerst oben rechts auf das eigene Foto und dann auf „Einstellungen und Datenschutz” klicken. Danach links zu „Stummgeschaltete Wörter” wechseln. Rechts dann den unerwünschten Begriff eingeben und „Hinzufügen” anklicken.

Am iPhone wechselt man zuerst zum Tab „Account” und tippt dann auf das Zahnrad-Icon. Jetzt nacheinander „Einstellungen”, „Mitteilungen” und „Stummgeschaltete Wörter” aufrufen. Auch hier den unerwünschten Begriff eintippen und mit „Speichern” hinzufügen. Bei Android-Geräten wird oben links auf das Profil-Foto getippt. Dann „Einstellungen und Datenschutz”, „Mitteilungen” und „Stummgeschaltete Wörter” auswählen. Auf + tippen, einen Begriff eingeben und mit „Speichern” bestätigen - fertig.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse