E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C

Vehicle Kit für Nintendo Labo kommt im September

Das dritte Labo-Bastelpaket für die Spielkonsole Nintendo Switch kommt im September in die Läden. Autos, Flugzeuge und U-Boote lassen sich mit dem Vehicle Kit bauen und in Bewegung versetzen.
Neue Papp-Basteleien zum Steuern von Fahrzeugen zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Nintendo bringt im September mit dem Vehicle Kit neuen Stoff für Nintendo Labo. Foto: Nintendo Neue Papp-Basteleien zum Steuern von Fahrzeugen zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Nintendo bringt im September mit dem Vehicle Kit neuen Stoff für Nintendo Labo.
Berlin. 

Nintendos Bastelspielereihe Labo bekommt Zuwachs. Mit dem Vehicle Kit können Spieler ab dem 14. September Autos, Flugzeuge und Boote steuern.

Dazu können mit Lenkrad und Gaspedal oder Steuerknüppel und Bootssteuerung drei verschiedene Steuergeräte aus Pappe zusammengebaut werden - im beiliegenden Spiel „Toy-Con 3” können Spieler dann allein oder zu zweit Welten per Auto, Flugzeug oder in einer Mischung aus Boot und U-Boot erkunden. Die drahtlosen Controller der Switch werden dabei in die Papplenkräder oder Steuerknüppel eingeschoben und übertragen die Steuerkommandos an die Konsole.

Das Vehicle Kit ist das dritte Labo-Bastelpaket für die Spielkonsole Nintendo Switch. Bislang können Spieler bereits Roboter zum Leben erwecken, angeln oder Klavier spielen.

(dpa)
Bilderstrecke Vehicle Kit für Nintendo Labo kommt im September
Neue Papp-Basteleien zum Steuern von Fahrzeugen zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Nintendo bringt im September mit dem Vehicle Kit neuen Stoff für Nintendo Labo.Ab unter die Wasseroberfläche: Mit dem Unterwassersteuer können Spieler im Vehicle Kit von Nintendo Labo Unterseeboote steuern.Beim Vehicle Kit für Nintendo Labo können Spieler mit dem Lenkrad Autos durch die Spielwelten steuern.
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen