Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Wii-U-Update bringt Wii-Spiele aufs Gamepad

Wii U von Nintendo - Mit dem Update kommen nun auch ältere Spiele auf das Gamepad. Foto: Andrea Warnecke Wii U von Nintendo - Mit dem Update kommen nun auch ältere Spiele auf das Gamepad. Foto: Andrea Warnecke
Großostheim. 

Ein Firmware-Update für Nintendos neueste Konsole Wii U bringt jetzt auch Spiele des Vorgängermodells Wii auf das Display des Gamepad-Controllers.

Bisher konnte die Wii U ältere Wii-Spiele nur auf dem angeschlossenen Fernseher darstellen. Anders als bei originär für die Wii U programmierten Spielen lassen sich dann aber die Knöpfe und Tasten des Gamepads nicht zur Steuerung nutzen, wie Nintendo mitteilt. Stattdessen müssen Spieler zu einer Wii-Fernbedienung greifen.

Neu in der Version 4.0.0E sind zudem die Unterstützung von USB-Keyboards zur Texteingabe sowie eine Sperrfunktion, mit der Eltern verhindern können, dass ihre Kinder eine Nintendo Network ID auf anderen Geräten wie PCs oder Smartphones nutzen. Zum Chatten lässt sich jetzt ein Headset ans Gamepad anschließen. Auch im Browser hat der Hersteller Details verbessert. So lassen sich etwa Benutzernamen und Passwörter speichern oder Screenshots auf Webseiten oder in Soziale Netzwerke hochladen. Zudem kann der Browser nun PDF-Dokumente darstellen.

Zum komfortableren Abspielen von Filmen und Videos im Browser hat der Hersteller die Fernbedienungsfunktionen des Gamepads verbessert. Durch Drücken der L- oder R-Taste kann der Nutzer vor- oder zurückspringen. Wird die R-Taste dauerhaft gedrückt, spielt die Konsole das Filmmaterial schneller ab.

Um die neue Firmware zu installieren, müssen Nutzer in den Einstellungen den Punkt «System-Update» auswählen. Download und Update können nach Angaben von Nintendo bei manchen Nutzern eine Stunde oder länger dauern. Während dieser Zeit sollten Wii-U-Besitzer die Konsole auf keinen Fall ausschalten.

Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse