Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Wo kommt man raus, wenn man den Kopf durch die Welt steckt?

Die Erde ist bekanntlich rund. Deswegen gibt es zu jedem Ort einen genau entgegengesetzten auf der anderen Seite der Kugel. Welche Antipoden es gibt, findet man auf einem interessanten Portal heraus.
Wer in München einen Tunnel ans andere Ende der Welt gräbt, kommt nicht etwa in Australien oder China heraus. Foto: Antipodesmap.com/dpa-tmn Wer in München einen Tunnel ans andere Ende der Welt gräbt, kommt nicht etwa in Australien oder China heraus.
Berlin. 

Wer von München aus einen Tunnel bis an das andere Ende der Erde gräbt, der kommt irgendwo in Australien raus. So lautet zumindest eine weit verbreitete Vermutung.

Wer es genau wissen will, der kann sich das auf dem Portal von Antipodesmap anschauen: Tatsächlich landet man im Südpazifik ein gutes Stück von Neuseeland entfernt. Nutzer geben auf der Seite zunächst einen Ort an. Aus den Koordinaten werden dann die Antipoden berechnet, also die Koordinaten auf der gegenüberliegenden Seite der Erde. Wer in Australien herauskommen will, müsste im Atlantik graben. Und wer seine Tulpenzwiebeln so einpflanzen möchte, dass sie in China sprießen, kann in Argentinien anfangen zu buddeln.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse