Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Bahn-Test: App statt Zugbegleiter kontrolliert das Ticket

Fahrkartenkontrolle ist lästig - sowohl für das Bahn-Personal als auch für die Gäste. Deshalb soll eine neue App-Funktion sie vereinfachen. Wie das technisch funktioniert, dürfen Reisende derzeit auf einer ICE-Strecke testen.
Die DB-Navigator-App soll eine neue Funktion bekommen, die die Fahrkartenkontrolle vereinfacht. Foto: Rainer Jensen /dpa Die DB-Navigator-App soll eine neue Funktion bekommen, die die Fahrkartenkontrolle vereinfacht.
Berlin. 

„Die Fahrkarten bitte” - diese Worte bekommen Bahnreisende auf jeder Fahrt zu hören. Eine neue Funktion der DB-Navigator-App, die derzeit von der Deutschen Bahn getestet wird, könnte das Vorzeigen des Tickets künftig aber überflüssig machen.

Und das geht so: Der Fahrgast wählt in der App auf seinem Smartphone oder Tablet das Ticket aus, sobald er im Zug Platz genommen hat. Unter dem Reiter „Reiseplan” wählt er dann den „ Komfort Check-in ”. Damit bestätigt er die Gültigkeit der Fahrkarte und seinen Sitzplatz. Die App übernimmt die Kontrolle des Tickets, wie die Deutsche Bahn erklärt. Der Zugbegleiter bekommt die Information auf seinem Terminal angezeigt und weiß, dass er den Fahrgast nicht mehr überprüfen muss. Die Entwertung des Tickets durch den Mitarbeiter entfällt. Wer ein Online-Ticket hat, muss dieses allerdings erst in die App laden.

Die Bahn testet die neue Funktion nach eigenen Angaben derzeit auf den ICE-Strecken 915 Dortmund-Stuttgart und 912 Stuttgart-Essen. Die Ausweitung des Service soll nach Bahn-Angaben nach und nach erfolgen. Voraussetzung ist, dass der Fahrgast tatsächlich auf einem von ihm reservierten Sitzplatz im vorher ausgewählten Zug unterwegs ist.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse