E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Bali schaltet am „Tag der Stille” mobiles Internet ab

Bald findet das balinesische Neujahr Nyepi statt. An dem Feiertag wird auf der Insel das gesamte mobile Internet abgeschaltet. Doch das ist nicht die einzige Einschränkung, auf die sich Touristen einstellen müssen.
Wenn die Balinesen das Neujahrsfest Nyepi feiern, wird auf der Insel das gesamte mobile Internet abgeschaltet sein. Foto: Made Nagi Wenn die Balinesen das Neujahrsfest Nyepi feiern, wird auf der Insel das gesamte mobile Internet abgeschaltet sein.
Denpasar. 

Unterwegs mit Freunden chatten, Selfies teilen oder Musik streamen: All das wird es am Samstag (17. März) auf der Urlaubsinsel Bali nicht geben.

Die Mobilfunkbetreiber auf der indonesischen Insel haben zugestimmt, zum balinesischen Neujahr Nyepi das gesamte mobile Internet auf Bali abzuschalten, wie I Nyoman Sujaya, Chef von Balis Informationsbüro, sagte.

Nyepi ist ein hoher Feiertag im Hinduismus auf Bali und wird auch „Tag der Stille” genannt: Gläubige Hindus verlassen ihre Häuser nicht, fasten, schweigen und benutzen kein Licht. Das öffentliche Leben auf der Insel kommt zum Erliegen. Auch von Touristen wird erwartet, das Ausgehverbot einzuhalten.

Die Internet-Abschaltung geht auf eine Initiative der indonesischen Hindu-Gesellschaft PHDI zurück. Sie hatte schon im vergangenen Jahr beantragt, das Internet an Nyepi abzuschalten - auch, damit Touristen am heiligen Tag keine Selfies machen, wie lokale Medien berichteten. Nun stimmten die Behörden dem das erste Mal zu. Die meisten Indonesier sind Muslime, Bali ist jedoch größtenteils hinduistisch.

Bali wird an diesem Tag aber nicht vollständig offline sein. In manchen Hotels sollen WLAN-Hotspots weiter funktionieren. Auch im öffentlichen Dienst, Krankenhäusern, den Sicherheitsbehörden und im Finanzsystem werde das Internet nicht abgeklemmt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen