Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

DER Touristik setzt auf Urlaubsklassiker

Mehr Hotels und Flüge: DER Touristik hat sein Angebot massiv ausgebaut. Die Pauschalpreise für Mittelmeer-Urlaubsziele bleiben im allgemeinen stabil, nur Dauerbrenner wie Mallorca werden teurer.
DER Touristik hat das Flugprogramm nach Ägypten verdoppelt. Foto: Khaled Elfiqi Foto: dpa DER Touristik hat das Flugprogramm nach Ägypten verdoppelt. Foto: Khaled Elfiqi
Frankfurt/Main. 

DER Touristik hat sein Hotelangebot in beliebten Urlaubsländern für den Sommer 2018 weiter ausgebaut. Allein in Süditalien fänden sich 70 neue Hotels im Programm, teilte der Reiseveranstalter mit.

Zu DER Touristik gehören die Marken ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen und Travelix. Ausgebaut wurde auch die Zahl der Hotels in Ägypten, Griechenland, Kroatien, Bulgarien, Tunesien, Kanada und der Dominikanischen Republik.

Deutlich mehr Vollcharterflüge gehen im Sommer auf die Kanaren und nach Hellas. Das Flugprogramm nach Ägypten wurde verdoppelt. Neu bei ITS sind die griechischen Inseln Thassos und Zakynthos. Die Bausteinreise-Anbieter Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen haben ihr Angebot vor allem in Nordamerika, Südafrika und Namibia erweitert.

Die Pauschalpreise für Urlaubsziele rund um das Mittelmeer bleiben nach Angaben des Veranstalters im Schnitt stabil. In besonders beliebten Zielen wie Mallorca müssen sich Urlauber jedoch auf leichte Preissteigerungen einstellen. Und wer zum Beispiel selbst mit dem Auto nach Italien reist, muss in den dortigen Hotels mit im Schnitt fünf Prozent höheren Preisen kalkulieren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse