E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 23°C

Fernreisen im Winter werden bei DER Touristik günstiger

Urlauber können im Winter sparen - das gilt zumindest für DER-Kunden. Der Reiseanbieter senkt für viele Fernreisen seine Preise. Zu den günstiger angebotenen Zielen gehören etwa die Vereinigten Arabischen Emirate, USA und die Karibik.
Hotel im Emirat Ras al Khaimah: Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird bei DER Touristik im Winter im Schnitt um 15 Prozent günstiger. Foto: Philipp Laage Hotel im Emirat Ras al Khaimah: Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird bei DER Touristik im Winter im Schnitt um 15 Prozent günstiger.
Frankfurt/Main. 

Viele Fernreisen im kommenden Winter sind bei DER Touristik günstiger als im Vorjahr. Der Reisepreis etwa für die Vereinigten Arabischen Emirate ist im Schnitt um 15 Prozent gesunken, wie der Touristikkonzern mitteilt.

Urlaub in den USA sei 10 Prozent günstiger, 7 Prozent weniger zahlen Kunden für Skiurlaub in Kanada. Auf ein Minus von 7 Prozent kommen die Malediven, auf minus 5 Prozent die Karibik und Thailand. Zu DER Touristik Deutschland gehören die Veranstaltermarken Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen, ADAC Reisen und Travelix.

Minimale Preisaufschläge gibt es für Winterurlaub in Ägypten (plus 1 Prozent) sowie auf den Kanaren und Madeira (plus 2 Prozent).

DER Touristik hat das Angebot an Fernreisen für den Winter ausgebaut. Mehr Hotels und neue Vollcharter-Flüge bietet das Unternehmen zum Beispiel für die Nordküste der Dominikanischen Republik. Auch in Mexiko und Thailand sind neue Hotels hinzugekommen.

Zehn Prozent mehr Häuser als im Vorjahr hat DER Touristik auf der Insel Djerba und dem tunesischen Festland im Programm. In den Katalogen finden sich ebenfalls mehr Häuser am Roten Meer in Ägypten. Außerdem wurde das Winterangebot in Nordeuropa ausgebaut.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse