Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Garantiert ein gültiges Visum die Einreise in ein Land?

Mit einem gültigen Visum befinden sich Touristen auf der sicheren Seite. Dennoch kann die Einreise verwehrt werden. Denn die Entscheidung darüber fällt letztendlich im Zielland.
Mit einem gültigen Visum kann jeder eine Reise ins Ausland antreten. Doch die Entscheidung über die Einreise trifft der diensthabende Grenzbeamte. Foto: Ole Spata/dpa Mit einem gültigen Visum kann jeder eine Reise ins Ausland antreten. Doch die Entscheidung über die Einreise trifft der diensthabende Grenzbeamte.
Bonn. 

Es gibt nicht mehr viele Länder, für die sich deutsche Touristen noch vor Abreise ein Visum zur Einreise besorgen müssen. Und wenn der Sichtvermerk den Reisepass ziert, steht dem Urlaub von behördlicher Seite aus nichts mehr im Wege. Oder doch?

Garantiert ein gültiges Visum in jedem Fall die Einreise in ein Land? Alexander Braun vom Visa Dienst Bonn stellt klar: „Wer ein gültiges Visum im Reisepass oder in elektronischer Form hat, der kann damit in aller Regel boarden und die Reise antreten.” Aber: Die Entscheidung über die Einreise trifft grundsätzlich immer der diensthabende Grenzbeamte am Zielort. Das gilt weltweit. „Das Visum berechtigt zur Reise zum Zielort, aber nicht zur Einreise.”

Nach Aussage des Visumexperten kann es begründete, aber auch nicht nachvollziehbare Ursachen haben, dass ein Grenzbeamter trotz Visums die Einreise verweigert. Denkbar sind: Zweifel an der Echtheit des Visums oder am Wahrheitsgehalt der Angaben bei der Visumsbeantragung, eine plötzliche Veränderung der politischen Situation im Zielland oder auch ein unangemessenes Verhalten des Reisenden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse