Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

In Wismar eröffnet das Phantechnikum

Feuer, Wasser, Luft und Erde: Besucher im neuen Phantechnikum erleben die vier Elemente hautnah. Neben Wissenswertem zur Technikgeschichte animieren 25 Experimentierstationen zum Mitmachen. Eine Frau dreht eines der Zahnradsysteme im Eingangsbereich des neuen Technik-Museums "Phantechnikum" in Wismar. Foto: Jens Büttner Eine Frau dreht eines der Zahnradsysteme im Eingangsbereich des neuen Technik-Museums "Phantechnikum" in Wismar. Foto: Jens Büttner

Wismar. 

Feuer, Wasser, Luft und Erde: Besucher im neuen Phantechnikum erleben die vier Elemente hautnah. Neben Wissenswertem zur Technikgeschichte animieren 25 Experimentierstationen zum Mitmachen.

Urlauber können ab Dezember in Wismar das neue Phantechnikum besuchen. Es zeigt die Technikgeschichte von Mecklenburg-Vorpommern auf 2500 Quadratmetern. Der zehn Millionen Euro teure Neubau vereint die Präsentationen aus dem Schweriner Marstall und dem Wismarer Glashaus und soll für die Hansestadt ein Besuchermagnet werden. Laut dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern rechnen die Verantwortlichen jährlich mit rund 75 000 Besuchern.

Gezeigt werden Modelle und Originale unter anderem vom ersten geschlossenen Taucheranzug über das Echolot bis hin zum Schleudersitz und ersten Flugzeug, die alle von Erfindern aus Mecklenburg-Vorpommern entwickelt wurden. Daneben gibt es 25 Experimentierstationen.

Die Besucher werden durch die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde geführt, denen die Ausstellungsbereiche des Hauses zugeordnet sind. Durch einen Feuertunnel geht es zunächst in ein Versuchslabor, in dem die Themen Gießen, Schweißen und Lichterzeugung aufgegriffen werden.

Über eine Wassertreppe erreichen Besucher den Bereich Wasser. Neben Wasserrädern und -turbinen werden auch der Dieselmotor der "Gorch Fock" und eine Schiffsdampfmaschine gezeigt. Im Bereich Luft sehen Besucher unterschiedliche Flugzeugmodelle wie eine Fokker DR I oder eine Heinkel He 178. Der Themenbereich Erde wird erst 2016 fertiggestellt.

Das Phantechnikum hat dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, von Juni bis September von 10.00 bis 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder zwischen 6 und 17 Jahren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viel ist 3 x 3: 




Mehr aus Reise
Woodstock lebt - Open Air in Kostrzyn
Fans, die in diesem Jahr zum Festival Przystanek Woodstock nach Kostrzyn kommen, freuen sich etwa auf Auftritte der Pagan-Metal-Band Eluveitie oder der Crossover-Band Molotov. Foto: Lech Muszynski

Berlin. Ein besonderes Highlight der Festival-Saison ist Kostrzyn. In wenigen Wochen heißt es hier wieder: feiern wie in Woodstock. Geboten wird ein Mix aus Metal, Crossover und Reggae. mehr

clearing
Rügens ruhige Seite - Im Süden sind die Strände noch einsam
Die Insel Vilm ist heute ein Naturreservat. Mehr als 400 Pflanzenarten sind belegt, 65 Brutvogel- und sogar 48 Schneckenarten. Foto: Klaus Grabowski

Zudar. Die meisten Rügenurlauber bekommen Zudar nie zu sehen. Der Südzipfel der Insel ist bei Touristen kaum bekannt. Schade eigentlich. Bei Vilm ist es etwas anders: Da wollen viele hin, dürfen aber nicht. Das Inselchen steht unter Naturschutz. mehr

Fotos
clearing
Sturz vom Stuhl: Veranstalter muss Schmerzensgeld zahlen
Einen Unfall wünscht sich keiner während des Urlaubs. Passiert doch etwas, kann in manchen Fällen der Reiseveranstalter mit zur Verantwortung gezogen werden. Foto: Thomas Kärst

Hannover. Ein Sturz mitten im Urlaub ist sehr ärgerlich. Im schlimmsten Fall muss die Reise abgebrochen werden. In einer aktuellen Klage hat der Reiseveranstalter seine Verkehrssicherungspflicht verletzt und muss zahlen. mehr

clearing
Termine für Ausflüge: Kunst, Königspalast, „Quick-Jump”
„The Broad” wird ein Museum für zeitgenössische Kunst in Los Angeles. Foto: The Broad

Die einen lieben Kunst, die anderen Sport: Für beide hat der Reisekalender etwas parat. Im August lädt die Sächsische Schweiz zum Outdoorfestival. Im September eröffnet eine neues Museum in Los Angeles. Im gleichen Monat dürfen Besucher in den Königspalast in Brüssel. mehr

clearing
„Tribute von Panem”-Ausstellung in New York eröffnet
Die Kämpferin Katniss Everdeen wird im Film von Jennifer Lawrence gespielt. Ihre Geschichte können Fans in der Ausstellung nachverfolgen. Verweigt wurde sie auch schon im Wachsfiguren-Kabinett Madame Tussauds (im Bild). Foto: Madame Tussauds London

New York. Es ist eine der erfolgreichsten Reihen für Jugendliche: „Die Tribute von Panem”. Nun wird der Hauptfigur Katniss Everdeen und ihren Begleitern eine Ausstellung gewidmet. Geöffnet ist diese in New York bis Jahresende. mehr

clearing
Ansprüche bei Mängeln auf Griechenland-Reisen prüfen
Wer nach Griechenland reist und dort Abstriche machen muss, kann seine Ansprüche geltend machen. Foto: Orestis Panagiotou

Kempten. Die politische Zukunft ungewiss, die Lage gespannt, die Geldautomaten womöglich bald leer. Griechenland-Reisen haben derzeit einen besorgniserregenden Beigeschmack. Doch das allein reicht nicht aus, um kostenlos zu stornieren. Ansprüche bei Mängeln hat man aber trotzdem. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse