Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Neue Museen in Odense und Prag, freier Eintritt in US-Nationalparks

Ein zweites Anderson-Museum in Odense entsteht. Es wird in einen großen Garten eingebettet. Auch Prag bekommt ein neues Museum. Und wer zu bestimmten Terminen US-Nationalparks einen Besuch abstattet, kommt umsonst rein.
2020 soll neue Anderson-Museum fertig sein und für Besucher öffnen. Rendering: Kengo Kuma & Associates, Cornelius+Vöge, MASU planning Foto: Kengo Kuma & Associates 2020 soll neue Anderson-Museum fertig sein und für Besucher öffnen. Rendering: Kengo Kuma & Associates, Cornelius+Vöge, MASU planning Foto: Kengo Kuma & Associates

Odense bekommt zweites Museum über Hans Christian Andersen

Die dänische Stadt Odense plant ein weiteres Museum über Hans Christian Andersen. Der berühmte Dichter wurde in Odense geboren. In der Stadt auf der Insel Fünen gibt es bereits ein Andersen-Museum. Das neue Gebäude wird das bestehende Museum nun mit dem Kinderkulturhaus „Fyrtøjet” verbinden und sich der Märchenwelt des Dichters widmen, teilt Visit Denmark mit. Die Eröffnung des mehr als 40 Millionen Euro teuren Neubaus ist 2020 geplant. Andersen lebte im 19. Jahrhundert und ist berühmt für Märchen wie „Die Schneekönigin”.

Freier Eintritt in US-Nationalparks an zehn Tagen in 2017

Der Eintritt in die Nationalparks der USA ist 2017 an zehn Tagen kostenlos. Dazu zählen Martin Luther King Jr. Day (16. Januar), Presidents Day (20. Februar), die National Park Week Weekends (15./16. und 22./23. April), National Park Service Birthday (25. August), National Public Lands Day (30. September) und das Veterans Day Weekend (11./12. November). An allen anderen Tagen erheben 124 der 413 Parks eine Eintrittsgebühr in Höhe von 3 bis 30 Dollar, wie die US-Nationalparkbehörde erklärt.

Neues Museum in Prag widmet sich dem Befreiten Theater

Prag bekommt ein neues Museum: Im Frühjahr 2017 öffnet auf der Kampa-Insel eine Ausstellung in der Villa Werich, die sich dem sogenannten Befreiten Theater widmet. Die avantgardistische Bühne war in den 1920er und 1930er Jahren eines der beliebtesten Theater der damaligen Tschechoslowakei. Die Villa Werich wurde 2002 bei einem Hochwasser beschädigt und soll bis Ende des Jahres fertig renoviert sein, teilt das tschechische Fremdenverkehrsbüro mit.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse