Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Neues aus der Reisewelt: New York, Kanada, und Kambodscha

Kanada feiert Geburtstag. Das größte Riesenrad in New York wird später als geplant eröffnet. Visa gelten in Kambodscha künftig länger.
Im Jahr 2017 ist der Eintritt in die NAtionalparks frei. Foto: Chris Melzer Im Jahr 2017 ist der Eintritt in die NAtionalparks frei. Foto: Chris Melzer

Freier Eintritt in Kanadas Nationalparks

Im kommenden Jahr dürfen Kanada-Urlauber alle Nationalparks und historischen Stätten des Landes kostenlos besuchen. Grund dafür ist der 150. Geburtstag des Landes. Gratis zugänglich sind zum Beispiel der Banff und der Jasper National Park in Alberta - insgesamt knapp 50 Parks und 168 historische Stätten sind dabei. Lediglich Gebühren für Campingplätze und geführte Touren müssen bezahlt werden, teilte die Nationalparkverwaltung mit.

New Yorker Riesenriesenrad soll sich erst 2018 drehen

Das ursprünglich für 2016 geplante größte Riesenrad der Welt soll sich nun erst ab 2018 in New York drehen. Derzeit werde eine Eröffnung im April 2018 angepeilt, sagte der Investmentbanker und Chef der Betreiberfirma New York Wheel, Rich Marin, in der Nacht zum Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa. Das rund 190 Meter hohe Riesenrad im Norden von Staten Island mit Blick auf die Skyline von Manhattan und die Freiheitsstatue hatte eigentlich schon dieses Jahr in Betrieb gehen sollen. Die sehr aufwendigen Bauarbeiten und Sicherheitsmaßnahmen hätten das aber verzögert, sagte Marin.

Um das geplante Riesenrad herum entstehen derzeit ein Einkaufszentrum, ein Parkhaus und Grünflächen. Das Bauprojekt soll Staten Island, das derzeit trotz seiner fast 500 000 Einwohner als das unscheinbarste der fünf New Yorker Stadtviertel gilt, deutlich aufwerten. Die meisten Touristen nehmen zwar die kostenlose Fähre dorthin, um den spektakulären Blick auf Freiheitsstatue und Skyline zu genießen, steigen dann in Staten Island aber nur kurz aus, um die Fähre zurück nach Manhattan zu nehmen.

Das Riesenrad wäre nach heutigem Stand das größte der Welt. Da weltweit mehrere ähnliche Projekte in Planung sind, könnte es aber vor seiner Fertigstellung noch überholt werden.

Doch keine Drei-Jahres-Visa für Kambodscha geplant

Kambodscha wird entgegen örtlicher Medienberichte doch kein Visum mit drei Jahren Gültigkeit für deutsche Reisende einführen. Die deutsche Botschaft in Phnom Penh teilte auf Anfrage mit, keine offizielle Mitteilung der kambodschanischen Behörden zur Einführung neuer Visakategorien zu haben. Auch Kambodschas Botschaft in Berlin liegen nach eigenen Angaben keine derartigen Informationen vor. Vor rund drei Wochen hatten regionale Medien in dem südostasiatischen Land berichtet, dass Kambodscha zum 1. September drei Jahre gültige Visa einführen wolle.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse