Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Östliches Mittelmeer kühlt sich ab

Noch liegt der Badeurlaub nah. Wer im östlichen Mittelmeer schwimmen will, sollte sich allerdings beeilen. Die Wassertemperaturen sinken. Bald ist die schöne Zeit vorbei.
Baden ist in Zypern noch möglich. Foto: Katia Christodoulou Baden ist in Zypern noch möglich. Foto: Katia Christodoulou
Hamburg. 

Zypern-Reisende können sich freuen. Das Wasser hat dort noch 23 Grad. So warm ist das Mittelmeer andernorts nicht mehr. Hier die weltweiten Wassertemperaturen im Überblick:

Langsam geht die Badesaison auch im östlichen Mittelmeer zu Ende. In der Ägäis liegen die Wassertemperaturen nur noch zwischen 16 und 21 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Im türkischen Antalya kommt das Meer auf maximal 22 Grad, was jedoch immer noch badetauglich ist. Zypern liegt in der Spitze sogar noch bei 23 Grad. Ähnliche Werte erreichen die Kanarischen Inseln im Atlantik.

Spürbar wärmer sind das Rote Meer in Ägypten mit 26 Grad und natürlich die Fernreiseziele. In der „Dom Rep” hat das Meer 27 Grad, in Mexiko und Thailand sind es 29 Grad.

Wassertemperaturen in Europa:
Biskaya 13-15
Algarve-Küste 19-20
Azoren 17-19
Kanarische Inseln 21-23
Französische Mittelmeerküste 16-18
Östliches Mittelmeer 20-24
Westliches Mittelmeer 16-20
Adria 16-19
Schwarzes Meer 9-15
Madeira 21-22
Ägäis 16-21
Zypern 22-23
Antalya 21-22
Korfu 19
Tunis 20
Mallorca 20
Valencia 19
Biarritz 15
Rimini 16
Las Palmas 22
Wassertemperaturen an Fernreisezielen:
Rotes Meer 26
Südafrika 14
Mauritius 33
Seychellen 28
Malediven 28
Sri Lanka 28
Thailand 29
Philippinen 25
Tahiti 29
Honolulu 25
Kalifornien 13
Golf von Mexiko 29
Puerto Plata 27
Sydney 21
(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse