Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Quallengiftkapseln mit Essig von der Haut entfernen

Wer beim Baden die Tentakel einer Qualle streift, sollte die betroffene Stelle möglichst schnell mit Essig abspülen. Bleiben Tentakel am Menschen haften, können sie noch lange Gift absondern und Schmerzen verursachen.
An manchen Stränden ist die Gefahr durch giftige Quallen hoch - Hinweisschilder wie dieses auf der Insel Lankawi in Malaysia warnen davor. Foto: Andrea Warnecke An manchen Stränden ist die Gefahr durch giftige Quallen hoch - Hinweisschilder wie dieses auf der Insel Lankawi in Malaysia warnen davor. Foto: Andrea Warnecke
Berlin. 

Gelangt beim Schwimmen im Meer Quallengift an die Haut, sollte es möglichst schnell mit Essig entfernt werden. Das rät die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin. Ist kein Essig in Reichweite, helfe auch Rasierschaum. Dieser wird auf die betroffene Stelle gesprüht und wieder entfernt, sobald er eingetrocknet ist. Das geht am besten mit einer Kreditkarte oder ähnlichen Hilfsmitteln.

Wer Rückstände der Qualle mit bloßen Händen entfernt, laufe Gefahr, das in den Nesselkapseln enthaltene Gift über die Hände aufzunehmen, warnt die ABDA. Die Hautstelle mit einem Handtuch abzutupfen oder mit Süßwasser oder Alkohol abzuspülen, verschlimmert die Beschwerden: Zurückgebliebene Nesselkapseln platzen, mehr Gift gelangt auf die Haut. Dann notfalls lieber die Stelle mit Meerwasser abspülen, auch das verhindert das Platzen der Kapseln. Die ABDA empfiehlt, die gereizte Haut zu kühlen und mit entzündungs- und allergiehemmenden Medikamenten zu behandeln.

Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse