E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Übernachtungssteuer in Kyoto ab Oktober

Wer nach dem 1. Oktober in die japanische Stadt Kyoto reist, muss Übernachtungssteuern zahlen. Die Höher der Abgabe, die pro Nacht zu zahlen ist, hängt vom Zimmerpreis ab.
Der Tempel Kiyomizu-dera in Kyoto: Die alte Kaiserstadt führt im Oktober eine Übernachtungssteuer ein. Foto: Philipp Laage Der Tempel Kiyomizu-dera in Kyoto: Die alte Kaiserstadt führt im Oktober eine Übernachtungssteuer ein.
Kyoto. 

Die alte japanische Kaiserstadt Kyoto führt im Herbst eine Übernachtungssteuer ein. Vom 1. Oktober an müssen Besucher in Hotels, den traditionellen Ryokan-Herbergen und privat vermieteten Wohnungen pro Nacht eine Abgabe zahlen, informiert die Tourismusvertretung der Stadt.

Die Höhe der Steuer hängt vom Zimmerpreis ab: Bei weniger als 20.000 Yen pro Nacht werden 200 Yen fällig (rund 1,50 Euro), bei 20.000 bis 49.999 Yen sind es 500 Yen (3,80 Euro), ab 50.000 Yen kommen 1000 Yen (7,60 Euro) hinzu. Die Steuer wird auf der Rechnung ausgewiesen. Sie wird entweder im Gesamtpreis inkludiert oder vor Ort extra erhoben. Die Gebühr soll der Tourismusförderung zugutekommen.

Kyoto mit seinen vielen Tempeln ist eine der beliebtesten Touristenziele in Japan. Die alte Kaiserstadt wurde im 8. Jahrhundert gegründet und war lange Zeit die Hauptstadt des Landes.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen