Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Viele neue Restaurants auf der „Aida Nova”

Groß, Größer, „Aida Nova”: Kreuzfahrt-Liebhaber dürfen sich beim neuen Schiff auf ein großes Angebot an Restaurants freuen. Außerdem wird es einen Erlebnispark und ein TV-Studio geben.
Mit 17 Restaurants wartet die neue „Aida nova” auf. Im Dezember 2018 soll sie an den Start gehen. Das Bild zeigt sie in Hamburg. Foto: Aida Cruises/dpa-tmn Mit 17 Restaurants wartet die neue „Aida nova” auf. Im Dezember 2018 soll sie an den Start gehen. Das Bild zeigt sie in Hamburg.
Rostock. 

Auf der neuen „Aida Nova”, die im Dezember 2018 in Dienst gestellt wird, soll es zahlreiche neue Restaurants geben. Dazu gehört zum Beispiel das „Time Machine”, in dem sich laut Reederei alles dreht und bewegt und Kellner Zauberer-Einlagen geben.

Neu ist auch „Brot & Stulle”, wo es Brötchen und Baguettes gibt, ein Dönerladen und das Burgerrestaurant „Best Burger @ Sea”. Hinzu kommen das Fischrestaurant „Ocean's”, das „Churrascaria Steakhouse”, eine Eismanufaktur und ein „Teppanyaki Grill”. Insgesamt sind 17 Restaurants geplant. Das bekannt „Brauhaus” erhält erstmals einen Biergarten mit Blick aufs Meer.

In Sachen Entertainment erwartet die Gäste das nach Reedereiangaben erste TV-Studio auf einem Kreuzfahrtschiff. 500 Passagiere können hier Gameshows, Kochsendungen oder Comedy verfolgen. Abends wird das Studio zur Tanzfläche.

Als Dschungel gestaltet wird der Erlebnisbereich „Four Elements”. Dort stehen künftig drei statt bisher zwei Wasserrutschen zur Verfügung. Der Sport-Bereich erhält einen Außenbereich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse