E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Wo das Meer noch zum Baden einlädt

Zittern in der eisigen Luft des winterlichen Deutschlands? Wer es sich leisten kann, sollte eine spontane Urlaubs-Reise in wärmere Länder unternehmen. Dort locken Sonne und teils Wassertemperaturen wie in der Badewanne.
Für ein so entspanntes Fußbad am Strand müssen Urlauber weit fliegen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Für ein so entspanntes Fußbad am Strand müssen Urlauber weit fliegen.
Hamburg. 

Südostasien, der Indische Ozean und die Karibik locken zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel mit Badewetter. In Thailand erreicht das Meer nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes derzeit 29 Grad. Sri Lanka liegt bei 28 Grad, die Malediven kommen auf 29 Grad.

In der Dominikanischen Republik sind es 26 Grad, im Golf von Mexiko 28 Grad. Weniger warm, aber ebenfalls badetauglich ist das Rote Meer in Ägypten mit 24 Grad. Rund um die Kanaren kommt das Wasser maximal auf 21 Grad. Das Mittelmeer lädt nicht mehr unbedingt zum Baden ein: Selbst Antalya in der Türkei liegt nur bei 20 Grad.

Wassertemperaturen in Europa:
Biskaya 11-14
Algarve-Küste 17
Azoren 18-19
Kanarische Inseln 20-21
Französische Mittelmeerküste 13-15
Östliches Mittelmeer 18-21
Westliches Mittelmeer 13-17
Adria 12-16
Schwarzes Meer 8-14
Madeira 20
Ägäis 15-19
Zypern 19-20
Antalya 20
Korfu 16
Tunis 17
Mallorca 17
Valencia 16
Biarritz 13
Rimini 12
Las Palmas 20
Wassertemperaturen an Fernreisezielen:
Rotes Meer 24
Südafrika 18
Mauritius 36
Seychellen 21
Malediven 29
Sri Lanka 28
Thailand 29
Philippinen 27
Tahiti 29
Honolulu 22
Kalifornien 10
Golf von Mexiko 28
Puerto Plata 26
Sydney 22
(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen