Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Zweiter Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein

Zwei Brötchenhälften, etwas Zwiebel, ein Matjes oder Bismarckhering - so einfach ist das Rezept für Fischbrötchen. Die ganze Vielfalt gibt es unter dem Motto "Meer auf die Hand" beim Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein zu sehen.
Beim zweiten Weltfischbrötchentag dreht sich alles um den Fang aus dem Meer. Foto: weltfischbrötchentag.de Beim zweiten Weltfischbrötchentag dreht sich alles um den Fang aus dem Meer. Foto: weltfischbrötchentag.de
Scharbeutz. 

Zwei Brötchenhälften, etwas Zwiebel, ein Matjes oder Bismarckhering - so einfach ist das Rezept für Fischbrötchen. Die ganze Vielfalt gibt es unter dem Motto "Meer auf die Hand" beim Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein zu sehen.

Der Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein findet am 12. Mai zum zweiten Mal statt. Beteiligt sind zehn Orte entlang der Ostseeküste. Dazu zählen zum Beispiel Flensburg, Kiel, Laboe, Heiligenhafen, Grömitz und Haffkrug, wie Ostsee-Holstein-Tourismus mitteilt.

Haffkrug setzt sogar auf Rekorde: Dort soll ein Fischbrötchen mit 20 Metern Länge serviert werden. Ab 16.00 Uhr dürfen die Gäste zugreifen, auf dass das Fischbrötchen zunehmend kleiner werde. Probieren ist kostenlos. In Eckernförde gibt es die Fischbrötchen auch in der Variante mit Kieler Sprotten. In Plön in der Holsteinischen Schweiz werden ausdrücklich ausgefallene Kreationen aufgetischt. Darunter sind auch der Hecht-Burger und Fischbrötchen mit Silbermaräne, einer Matjesart.

Der kulinarische Küstenklassiker ist das eine, daneben gibt es aber auch ein Beiprogramm, das mit Fisch oft nur indirekt zu tun hat: In Hohwacht ist eine Flunderparty mit Shantys und Lagerfeuer geplant, in Kellenhusen ein Krabbenpulwettbewerb. In Grömitz lässt die Baltic Brass Band von sich hören, in Heiligenhafen zieht ein Shantychor von Restaurant zu Restaurant.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse