Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Trauermusik, Trauerkleidung und Blumenschmuck

Welche Formalien sind einzuhalten, was ist zu beachten?
Blumen

Die Trauermusik

Mit der Trauermusik sollen die Trauergäste den Verstorbenen verbinden können. Die Trauermusik kann vom Band, von der CD kommen. Man kann auch ein Orchester, eine Band, einen Sänger oder einen Chor engagieren. Als Trauermusik sollte man wählen, was der Verstorbene sich selbst gewünscht hätte und was man für die Trauergemeinde für angemessen hält. Bei Trauerfeiern kann Mozart ebenso gespielt werden wie Rockmusik. Da die Musik an einem öffentlichen Ort erklingt – ganz gleich ob vom Band oder live – ist für die Aufführung eine GEMA-Gebühr zu entrichten. Das entsprechende Formular dafür hat in der Regel das Bestattungsinstitut.

Die Trauerkleidung

Schwarz ist nach wie vor die Farbe der Trauer. Mittlerweile sind aber auch gedeckte Farben wie dunkles Blau oder Grau bei Trauerfeiern durchaus üblich. Wichtig ist, dass die Kleidung festlich ist und nicht durch sehr helle oder glänzende Kleidungsteile gebrochen wird. Männer tragen in der Regel dunkle Anzüge, Frauen dunkle Kostüme. In ländlichen Gebieten ist es bis heute oft üblich, dass auch nach der Bestattung noch viele Monate bis zu einem Jahr die engsten Angehörigen Trauer, sprich ausschließlich schwarze Kleidung tragen.

Blumen und Gestecke

Ein letzter Gruß und ein Zeichen der Verbundenheit sind Kränze, Blumengestecke und Sargbuketts. Außerdem drücken sie die Anteilnahme aus. Gängig sind als Beigabe Kränze. Bei der Auswahl der Blumen für Sarg, Grab und den Schmuck der Trauerhalle entscheiden der Geschmack des Verstorbenen, der persönliche Geschmack der Hinterbliebenen und häufig die Symbolik der Blumen. Lilien sind ein Zeichen für Reinheit. Rote Rosen stehen für die Liebe. Buchsbaum und Lotos stehen für Unsterblichkeit, Calla für die Auferstehung, Nelken für Freundschaft und Liebe, Veilchen für Hoffnung, Weiden für Tod und Trauer. Bei Trauersträußen dominiert meist die Farbe Weiß. Gute Floristen verfügen über Muster, aus denen man auswählen kann. Für Kränze kann man beim Floristen spezielle Trauerschleifen mit individuellen Abschiedsworten produzieren lassen.
 

Trauermahl

So schwer es einem fällt, nach einer Beerdigung einen Bissen herunterzubekommen, so sinnvoll sind Trauermahle im Anschluss an Beisetzungen und Trauerfeiern. Bei Kaffee und Kuchen haben die Gäste Gelegenheit, noch einmal über den Verstorbenen zu sprechen und Erinnerungen auszutauschen und zu spüren, dass das Leben für sie weitergeht. Üblich sind Kaffee und Kuchen oder auch ein warmes, einfaches Essen. Zu Trauermahl lädt man am besten in ein Gasthaus in der Nähe des Friedhofes ein. Die Einladung dorthin kann im Rahmen der Trauerfeier ausgesprochen werden oder bereits auf dem Trauerbrief formuliert werden. Die Gastgeber sollten eine klare Absprache mit dem Gastwirt treffen was den Genuss von Getränken und Speisen angeht, die das Trauermahl ursprünglich nicht vorsieht.

Zur Startseite Mehr aus Rund um die Trauerfeier

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse