E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 20°C

6:6 – Bieber und Egelsbach bieten ein Spektakel

Das Gedränge an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach ist groß. Die SG Nieder-Roden verteidigte mit dem 3:0 in Seligenstadt ihre Topposition vor der punktgleichen TSG Neu-Isenburg, die den VfB Offenbach mit 5:0 nach Hause schickte, jedoch eine Partie mehr ausgetragen hat.
Symbolbild Fußball Foto: Klaus-Dieter Häring Symbolbild Fußball
Offenbach. 

Nur einen Zähler dahinter liegt der SV Pars Neu-Isenburg, der Wiking Offenbach überrollte (7:0). Am Mittwoch (20 Uhr) tritt Nieder-Roden beim SV Pars zum Spitzenspiel an. Auch der Kampf gegen den Abstieg ist inzwischen ein Dreikampf: Die SG Wiking, TuS Zeppelinheim und TuS Klein-Welzheim kämpfen nur noch um den Relegationsplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt jetzt schon mindestens sieben Punkte.

Spvgg. Seligenstadt – SG Nieder-Roden 0:3 (0:1). – Der Tabellenführer kam zu einem souveränen Erfolg. „Mirnes Mesic hat wieder einmal den Unterschied ausgemacht“, lobte Mirko Leuschner vom Seligenstädter Spielausschuss den Routinier der Gäste. „Er hat einen Treffer erzielt und die beiden anderen vorbereitet.“ Mesic traf nach einer Viertelstunde, und seine Vorarbeiten vollendeten Tim Simon (60.) und Jens Wöll (80.) zum recht deutlichen Erfolg. Überschattet wurde die Begegnung von der schweren Verletzung des Nieder-Rodeners Erik Ternay in der Schlussphase.

TSG Neu-Isenburg – VfB Offenbach 5:0 (1:0). – „Am Anfang war es noch etwas zäh. Nach der Pause waren wir deutlich überlegen, die Gäste waren nicht wirklich gefährlich“, meinte Neu-Isenburgs Abteilungsleiter Günter Gottschalk. Nach dem Führungstreffer von Lars Wolfahrth (40.) nahm das Spiel der Gastgeber Fahrt auf. Spas Pisov (50.) und noch zweimal Wolfarth (62./65.) sorgten für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt setzte Mehmet Bayraktaroglu (73.) per Elfmeter.

Wiking Offenbach – SV Pars Neu-Isenburg 0:7 (0:2). – „Die haben vorne schon eine brutale Qualität“, lobte Offenbachs Abteilungsleiter Daniel Fenchel den Gegner und fügte hinzu: „Aber ein Lob an meine Mannschaft, sie hat sehr gut mitgehalten, und erst in der Schlussphase nach dem dritten Gegentreffer zogen die Gäste davon.“ Die SG Wiking hätte zwischendurch ausgleichen können bei einem „Aluminiumtreffer“ und verschossenen Strafstoß. Islam Ispir (17.) und Gökhan Öztas (18.) sorgten für die Pausenführung; Neu-Isenburgs Torwart Raffaele la Mattina hielt den Elfmeter von Amedeo Merulla (40.). Erneut Öztas (75.), Manuel Profumo (77.), Efkan Erdem (81.) und zweimal Ahmet Sahinler (82./87.) machten den Kantersieg der Gäste perfekt.

Fortuna Offenbach – TSV Dudenhofen 0:3 (0:0). – Durch drei späte Treffer setzte sich Dudenhofen bei der Fortuna durch. „Wir haben ganz gut mitgehalten“, sagte Giovanni Santagada vom Offenbacher Spielausschuss. „Am Ende sind uns aber die Kräfte ausgegangen, und die Gäste haben verdient gewonnen.“ Martin Bepple (67.) und Simon Heinrich (78./87.) erzielten die Tore.

Germania Bieber – SG Egelsbach 6:6 (1:2). – Es war ein Spektakel in Bieber – und das Ergebnis fiel auch leistungsgerecht aus. Fünfmal lagen die Gastgeber im Rückstand, aber auch die Egelsbacher zeigten Nehmerqualitäten und kamen kurz vor dem Spielende noch zum verdienten Ausgleich. Christos Kagiouzis (36./55./71.) und Patrick Hofmann (64./66./73.) erzielten die sechs Treffer für die Germania. Jonas Walter (18./42./88.) war dreimal für die Gäste erfolgreich, Robel Kesete (56.) und Sayed Mossavi (62./67.) erzielten dir weiteren Treffer für die SGE. „Wir haben viel Moral gezeigt, die Punkteteilung freut mich für unsere junge Mannschaft“, sagte Biebers Sprecher Jürgen Pülm.

SG Götzenhain – SG Heusenstamm-Zrinski 2:2 (1:1). – „Wir hoffen, dass es jetzt zum Klassenerhalt reicht“, meinte Götzenhains Abteilungsleiter Christoph Kramm. „Es war ein müder Sommerkick, der keinen Sieger verdient hatte. Bei den Gästen hat man gesehen, dass es für sie um nichts mehr geht, und wir waren am Ende mit dem Unentschieden auch zufrieden.“ Christian Geupel brachte die Götzenhainer nach einer Viertelstunde in Führung. Drazen Vinkovic (26.) und Christian Steinheimer (54.) drehten die Partie zunächst, ehe Nils Rossteutscher (60.) den Götzenhainer Ausgleich markierte.

TuS Zeppelinheim – Spvgg. Dietesheim 1:1 (1:1). – Bereits nach einer halben Stunde waren die Treffer gefallen. Die Gastgeber versäumten es, nach der Pause den möglichen Siegtreffer zu erzielen. Rafael Mitsopoulos traf bereits in der vierten Minute für Dietesheim, Taylan Cagman glich für das Tabellenschlusslicht aus (33.).

TuS Klein-Welzheim – FC Offenthal 1:1 (0:0). – Özkan Özdemir glich die Führung der Gäste aus und wurde dennoch zur tragischen Figur, als er per Elfmeter den Siegtreffer vor Augen hatte, aber an Offenthals Torwart Patrick Julius scheiterte (80.). „Das Spiel hatte auch keinen Sieger verdient“, konstatierte Klein-Welzheims Abteilungsleiter Axel Winter. Maicol Esposito (68.) traf für den FCO, ehe Özdemir egalisierte (75.).

(rjr)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen