Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Regionalliga Südwest: „Giraffen“ siegen auch in Limburg

© roostler - Fotolia.com_1 Foto: (46062563) © roostler - Fotolia.com_1
Langen. 

Mit einem knappen, aber verdienten 87:81 (43:36)-Sieg in Limburg bauten die Langener „Giraffen“ am Dienstagabend ihre Serie auf fünf Siege im Monat Oktober aus und eroberten damit den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest. Knapp war der Erfolg, weil die Basketballer des TV Langen in der 37. Minute nach einer Schwächephase plötzlich mit 76:79 in Rückstand gerieten – verdient war der Erfolg, weil die Gäste lange Zeit das etwas bessere und dabei ausgeglichen auftretende Team waren.

Die Mittelhessen hatten sich kurzfristig mit dem EU-Ausländer Aron Walker verstärkt und waren von Beginn an mit ihrer Achse Brandon Shingles als Spielmacher, dem litauischen Shooting Guard Julius Zurna und Center Walker ein ebenbürtiger Gegner. Bei den „Giraffen“ war Timothy Chabot wieder dabei, Coach Markus Kühn musste aber weiterhin auf Cedric Quarshie verzichten. Dafür nahm er Nachwuchsspieler Devon Jacob mit ins Aufgebot.

Es entwickelte sich von Anfang an ein auf gutem Niveau stehendes Regionalligaspiel, in dem die Gastgeber einen anfänglichen 6:10- und 13:19-Rückstand bis zur Viertelpause in eine knappe 25:23-Führung umwandelten. Großen Anteil daran hatte der sehr agile Zurna, der immer wieder die Lücken in der Langener Deckung fand und unaufhaltsam zum Korb ziehen konnte. Er war kaum zu kontrollieren und hatte am Ende 34 Punkte auf seinem Konto. Beim TVL sorgte Nick Smith für wichtige Punkte und erzielte zu Beginn des zweiten Viertels auch das 29:29. Die Langener Abwehrreihe stand nun besser, und dank einiger Schnellangriffe erarbeiteten sich die Gäste bis zur Pause einen kleine Vorsprung.

Im dritten Viertel trugen sich mit Smith, Ruben Spoden und dem erneut klug Regie führenden Maxim Schneider nur drei Spieler in die Korbschützenliste ein, der Vorsprung lag meistens unverändert im knapp zweistelligen Bereich (41:52/25., 47:60/28.).

Im letzten Viertel sollte es sich dann beinahe rächen, dass die Langener zu viele gute Gelegenheiten ungenutzt ließen und das Spiel über die Centerspieler vernachlässigten. Limburg schien die Partie nach dem 71:76-Rückstand mit einem 8:0-Lauf durch den Amerikaner Shingles und Zurna gedreht zu haben, doch gerade noch rechtzeitig erhöhten die Gäste den Druck in der Verteidigung auf Shingles und Zurna und zwangen andere Limburger Akteure zu Wurfversuchen. Mit taktischen Fouls zwangen die Limburger die Gäste nun an die Freiwurflinie, doch die drei stärksten Langener – Spoden, Smith und Schneider – verwandelten fünf von sechs Freiwürfen und stellten den dritten Auswärtssieg sicher.

Punkte für Langen: Smith (28/3 Dreier), Spoden (18/1), Schneider (17/3), Lukas Beuschlein (8), Tyrone McLaughlin (6/1), Timothy Chabot (5), Reinhardt (4) und Leander Sielaff (1).

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse