E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Handball: Keine Schützenhilfe aus Egelsbach: OFC muss zurück in die Bezirksoberliga

Frohe Kunde für den Handball-Drittligisten TSG Münster (Symbolbild) Frohe Kunde für den Handball-Drittligisten TSG Münster (Symbolbild)
Egelsbach. 

Kein Happy End für die Handballer der Offenbacher Kickers: Der OFC hat am letzten Spieltag der Landesliga Süd den Wiederabstieg in die Bezirksoberliga nicht verhindern können – weil die erhoffte Schützenhilfe durch die SG Egelsbach ausblieb. Während die Kickers nicht über ein Remis in Groß-Bieberau beim Sechstplatzierten hinauskamen, zogen die Egelsbacher vor eigenem Publikum gegen Tabellenvorletzten Griesheim den Kürzeren.

MSG Groß-Bieberau/Modau II – Kickers Offenbach 33:33 (14:19). – Alles Daumendrücken nützte nichts. „Das ist schon bitter, dass wir abgestiegen sind. So einfach wie in dieser Saison, die Klasse zu halten, war es noch nie“, haderte Trainer Sadri Syla, für den der Abstieg nach nur einem Jahr in Offenbach auch eine persönliche Enttäuschung war. „Es ist der zweite Abstieg in meiner Laufbahn – es fühlt sich scheiße an“, sagte der scheidende Coach, dessen Abschied schon seit Wochen feststand. Selbst ein Sieg in Groß-Bieberau hätte den OFC nicht retten können. Bei einer Griesheimer Niederlage in Egelsbach, wo Syla in der vergangenen Runde noch als Coach gewesen war, hätte es anders ausgesehen. Dann wäre es zu zwei Entscheidungsspielen um den Klassenerhalt zwischen Offenbach und Griesheim gekommen.

„Wir haben richtig gut gespielt, obwohl wir nicht vollzählig waren“, berichtete Syla vom letztlich wertlosen Remis am Rundenfinale. Bezeichnenderweise fiel der Ausgleich erst Sekunden vor Schluss. „Wir haben es schon im Heimspiel die Woche davor vergeigt“, ärgerte sich Syla rückblickend auf eine insgesamt total verkorkste Saison. Für den OFC trafen: Küchler (12/2), Ritter (6), Kuhn (5), Adolph (4), Sauer (3), Göbel, M.Weis und Wojciech.

SG Egelsbach – TuS Griesheim 25:31 (13:16). – Von „Wiedergutmachung“ hatte SGE-Trainer Bernd Massag nach der zuletzt schwächeren Leistung gesprochen. Doch die Leistungssteigerung blieb aus und somit auch die so sehnlichst aus Offenbach erwartete Schützenhilfe.

Dabei hatte es in den ersten 20 Minuten noch gut ausgesehen für den mitfiebernden OFC; die Gastgeber führten zeitweise mit vier Toren gegen Abstiegskandidaten. Doch in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel schmolz der Vorsprung zusammen, und Griesheim konnte mit fünf Toren in Folge noch vor dem Pausenpfiff das Ruder herumreißen.

Im zweiten Durchgang blieb eine Aufholjad der Egelsbacher aus. Griesheim hielt die SGE erfolgreich auf Distanz und baute seine Führung sogar noch aus. Nach dem Abpfiff war der Jubel bei den Gästen natürlich groß, während Egelsbach in der Abschlusstabelle auf Platz zehn abrutschte. Für Egelsbach trafen: Winn, Pati (je 5), Himmel (4), Meinelt (3), Pieroth, Brandscheidt (je 2), Sonntag (2/1), Mohr und Zecher.

(rm)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen