E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Mörfelden/Walldorf noch nicht gerettet

Mörfelden-Walldorf. 

Parallelen zum Spiel der Vorwoche sah Trainer Edis Hodzic beim Auftritt seiner Mannschaft am 20. Spieltag der Frauenhandball-Oberliga. Zu Gast hatte die HSG Mörfelden/Walldorf den Tabellendritten TSV Eintracht Böddiger, gegen den sie mit 29:33 (10:17) unterlag. „Wir haben eine ähnliche schlechte erste Halbzeit wie in Kriftel abgeliefert“, schimpfte HSG-Coach Hodzic. Bis zur Pause präsentierten sich seine Spielerinnen zweikampfschwach und die Defensivabteilung hatte ebenfalls nicht ihren besten Tag. Nach der Pause wurde die Leistung der Gastgeber phasenweise besser. Bis zur 57. Minute konnten sie sich bis auf drei Tore herankämpfen (28:31). „Das war das Maximum“, so der enttäuschte Walldorfer Trainer, der eigentlich auf eine entspannte Osterpause gehofft hatte. Stattdessen müssen die Walldorferinnen nun weiter um den Klassenverbleib bangen. Für die HSG trafen: Rebecca Merx (10/4), Schill (8/1), Gärtner (4), Samonin (3), Unnold (2), Dernbach, Hulin und Schnatz.

(vk)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen