E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Kreisoberliga Offenbach: Neun Treffer von Nikolov: TSG Neu-Isenburg deklassiert Zrinski

Der Dreikampf an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach hält unvermindert an.
Symbolbild Fußball Foto: Klaus-Dieter Häring Symbolbild Fußball
Offenbach. 

Spitzenreiter SV Pars setzte sich mit 6:0 im Derby gegen die TuS Zeppelinheim durch, die TSG Neu-Isenburg gewann sogar mit 15:2 bei der SG Heusenstamm-Zrinski. Die größte Mühe hatte die SG Nieder-Roden beim 2:0 über Germania Bieber. Im Abstiegskampf gab es außer für Zeppelinheim auch für Wiking Offenbach und die TuS Klein-Welzheim Niederlagen – damit bleibt auch dieser Dreikampf spannend. Die Klein-Welzheimer verloren in Dietesheim mit 0:6, die „Wikinger“ unterlagen bei der SG Egelsbach mit 3:7.

SV Pars Neu-Isenburg – TuS Zeppelinheim 6:0 (2:0). – Im Zeppelinheimer Derby standen die Vorzeichen auf Sieg des Tabellenführers gegen das Schlusslicht. „Wir haben die Kugel gut laufenlassen. Zu Beginn hatte die TuS eine gute Chance, hätte in Führung gehen können, aber wir waren deutlich überlegen und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich Pars-Trainer Sasan Tabibzadeh über den klaren Erfolg gegen den Außenseiter. Manuel Profumo (2) sorgte für Sicherheit im Pars-Lager. Gökhan Öztas, Anosh Kapoor, erneut Öztas und der eingewechselte Ramin Baha stockten nach der Pause auf.

SG Nieder-Roden – Germania Bieber 2:0 (0:0). – Erst in der Schlussphase erzielte der Favorit die Treffer. „Bieber hat hinten sehr dicht gestanden, wir haben in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt“, meinte Nieder-Rodens Sprecher Matthias Dries und fügt hinzu: „Es war ein hart umkämpftes, aber auch ein sehr faires Spiel.“ Dries gefiel vor allem die Einsatzbereitschaft bei den Gästen. Florian Jäger (81.) und Benedict Ring (85.) trafen.

SG Heusenstamm-Zrinski – TSG Neu-Isenburg 2:15 (0:7). – Eine blamable Vorstellung zeigten die Gastgeber, bei denen kurzfristig die Stürmer Christian Steinheimer und Daniel Konczalla ausfielen. „Da muss sich einiges ändern“, sagte ein frustrierter Heusenstammer Vorsitzender Peter Schmidt. Neu-Isenburgs Nebojscha Nikolov glänzte bei diesem Kantersieg mit insgesamt neun Toren. Neben Nikolov trugen sich Arin Kifle, Mehmet Bayraktaroglu, Lars Wolfahrt, Ivan Fernandes und zweimal der eingewechselte Chihab Fayssal in die Torschützenliste ein. Für die gebeutelten Heusenstammer war Drazen Vinkovic zweimal erfolgreich.

VfB Offenbach – Spvgg. Seligenstadt 4:0 (3:0). – Denis Osmanagic avancierte mit drei Treffern zum Matchwinner. „Es war wichtig, dass die Mannschaft nach der 0:5-Pleite vom vorigen Wochenende eine Reaktion gezeigt hat“, betonte VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch und sprach von einer engagierten und geschlossenen Leistung seiner Mannschaft. „Spiel gut, Wetter gut, alles gut“, lautete sein Fazit. Bastian Zinser (34.) brachte den VfB in Führung, ehe Osmanagic (37., 43., 50.) zu großer Form auflief und die Seligenstädter zur Verzweiflung trieb.

TSV Dudenhofen – SG Götzenhain 1:1 (1:0). – Die Gäste zeigten eine engagierte Leistung und verdienten sich das Unentschieden. „Götzenhain stand sehr sicher in der Abwehr“, sagte Dudenhofens Abteilungsleiter Stefan Kloos und stellte dem eigenen Team kein gutes Zeugnis aus. „Bei uns lief nicht viel nach vorne, beim Gegentreffer haben wir sicher mitgeholfen.“ Dennis Borchardt (34.) brachte die Gastgeber in Führung, Tobias Molter (48.) glich kurz nach Wiederanpfiff aus.

SG Egelsbach – Wiking Offenbach 7:3 (5:1). – Zwar gingen die Gäste bereits in der ersten Spielminute durch einen Treffer von Aleksandar Opankovic in Führung, doch Egelsbach hatte die Partie schnell wieder im Griff. „Bis zum 7:1 Mitte der zweiten Halbzeit haben wir eine souveräne Leistung gezeigt“, betonte Egelsbachs Sprecher Peter Schwan. „In der Schlussphase haben wir einen Gang zurückgeschaltet und noch zwei Gegentreffer zugelassen.“ Marcel Riemer (15., 17.) drehte mit seinen beiden Treffern die Partie, Mohammad Ahmadi (19.), Jonas Walter (22.) und Christian Filius (38.) sicherten die deutliche 5:1-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt stockten Saed Mossavi (56.) und erneut Ahmadi (57.) auf 7:1, ehe die Gäste durch Fabian Gaubatz (66., 82.) noch zu weiteren Treffern kamen.

Spvgg. Dietesheim – TuS Klein-Welzheim 6:0 (4:0). – „Wir haben sehr dominant gespielt. Die Gäste hatten keine nennenswerte Torchance, und unser Sieg hätte am Ende noch etwas höher ausfallen können, auch wenn wir nach der Pause einen Gang zurück geschaltet haben“, sagte Dietesheims Zdravko Reichl vom Spielausschuss. Rafael Mitsopoulos eröffnete nach einer halben Stunde den Torreigen. Imran Gulzar (36.), Marius Krikser (40.) und erneut Mitsopoulos (43.) per Foulelfmeter bauten den Vorsprung bis zur Pause aus. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten Gulzar (52.) und der eingewechselte Marvin Maier (87.).

FC Offenthal – Fortuna Offenbach 1:0 (1:0). – Die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt wischte der FC Offenthal mit diesem knappen Erfolg weg. „Wir waren von Beginn an die bessere Elf“, sagte Offenthals Trainer Amdom Ghebru. „Nur hätten wir einen zweiten Treffer erzielen müssen. In den letzten zehn Minuten haben wir uns noch einmal hinten reindrängen lassen.“ Victor Grote (40.) erzielte den entscheidenden Treffer dieser Begegnung.

(rjr)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen