Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Basketball: TV Langen II entgeht knapp dem „Hunderter“

Mit drei Dreiern in Serie zog Tabellenführer SG Post Lützel Koblenz der Zweiten Mannschaft des TV Langen gleich zu Beginn den Zahn.
(Symbolbild) (Symbolbild)
Langen. 

Mit drei Dreiern in Serie zog Tabellenführer SG Post Lützel Koblenz der Zweiten Mannschaft des TV Langen gleich zu Beginn den Zahn. Am Ende ging es für die Langener dann auch nur noch darum, keinen „Hunderter“ zu kassieren – was beim 69:97 (35:44) mit Mühe und Not gelang. Die dritte Niederlage im dritten Auswärtsspiel in der Zweiten Regionalliga Südwest/Nord fiel aber auch so deftig genug aus.

Gleich sieben Spieler musste Langen ersetzen, acht standen zunächst gesund zur Verfügung. Und die lagen nach vier Minuten schon 4:13 hinten. Was längst nicht so schlimm war wie die Verletzung von Xavier Blain-Cruz, der sich das erst diesen Sommer operierte Knie verdrehte.

Zunächst führte das dazu, dass die Mannschaft von Trainer Manuel Lohnes eine Jetzt-erst-recht-Haltung entwickelte und bis zum Viertelende auf 16:19 verkürzte. In der 15. Minute hieß es gar 26:25 für Langen, doch das war angesichts der Umstände einfach nicht durchzuhalten. Koblenz legte einen 13:2-Lauf hin und Langen blieb trotzdem einigermaßen dran, obwohl die Gastgeber mit der Pausensirene aus neun Metern noch einen Dreier versenkten.

Mit der Zeit machte sich dann der Kräfteverschleiß bei Langen bemerkbar. Vor allem im intensiven Spiel an den Brettern nutzte Koblenz nun seine Stärken und setzte sich bis auf 68:56 ab.

Und das setzte sich im Schlussabschnitt fort. Allein die letzten fünf Minuten gingen mit 19:6 an den Tabellenführer.

Für Langen punkteten Nikals Butz (20), Yannick Couturier (11/1 Dreier), Mirco Palazzo (10), Felix Kaut (9), Alexander Arndt (8), Niko Anders (4), Xavier Blain-Cruz (4) und Timo Haucke (3/1).

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse