E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Golf: Zwei Mal die Erste Liga im Visier

Von Stand heute würden beide Teams des Golf-Club Neuhof um den Aufstieg in die Bundesliga spielen. Sowohl die Damen als auch die Herren schüttelten die bisher punktgleichen Konkurrenten am vorletzten Spieltag deutlich ab.
Wo fliegt die Kugel hin? Laura Fünfstück und die Zuschauer schauen genau hin. Wo fliegt die Kugel hin? Laura Fünfstück und die Zuschauer schauen genau hin.
Dreieich. 

„Es wäre der helle Wahnsinn, wenn wir im selben Jahr mit beiden Teams ins Oberhaus aufsteigen würden. Der Weg ist aber noch hart“, drückt Herren-Kapitän Norman Schenk trotz der aufgekommenen Euphorie noch auf die Bremse. Tatsache ist aber, dass sich sowohl die Damen als auch die Herren noch bevor Blitz und Donner das Golfen stören konnte, eine sehr gute Ausgangslage erspielt hatten, um die Bundesliga Mitte zu gewinnen. Sollte es gelingen, ginge es in Aufstiegsspielen auf jeweils einem neutralen Platz um den Sprung in die Erste Liga. Beide würden es mit dem Südmeister zu tun bekommen. Beide träfen sie auf einen der sowohl bei den Damen als auch den Herren eng beieinander vorne liegenden Münchener Vereine.

Den Erfolg soll man nicht an einer Spielerin ausmachen, im Falle der Damen des GC Neuhof lässt es sich aber nicht umgehen. Ohne die überragende Vorstellung von Laura Fünfstück wäre der imponierende Sieg in Hofheim nicht möglich gewesen. Die Proette spielte eine unglaubliche Runde. Mit sechs Birdies (ein Schlag unter Par, der vorgerechneten normalen Schlagzahl auf der jeweiligen Bahn) und einem Eagle (zwei Schläge unter Par) beendete sich ihre Runde mit - 8. Diese 64 Schläge waren gleichzeitig ein neuer Platzrekord auf der Anlage des gastgebenden GC Hof Hausen vor der Sonne. „Der Platz liegt mir. Ich habe hier als Jugendliche vor fünf Jahren schon einmal eine 66 gespielt. Allerdings von den etwas kürzeren Rot-Abschlägen, nicht von Blau wie diesmal. Die minus acht ist für mich ein Superergebnis, das mir Selbstbewusstsein auf dem Weg zu der Qualifikation für die British Open gibt“, sagte die 23-Jährige aus Langen.

Nach vielen Profi-Turnieren in Folge gönnte sie sich zu Beginn des Monats erst einmal einen einwöchigen Urlaub in Ägypten. „Ganz ohne Golf, auch im Kopf“, erklärte Fünfstück. Die Frische machte sich bezahlt. Die Anforderung des Golfplatzes in Hofheim ist in erster Linie die Länge, aber auch die Präzision. Laura schlug viel weiter ab als der Rest des Feldes, benötigte auf dem Weg aufs Grün einen Schlag weniger als der Durchschnitt. Nur so sind ihr Eagle auf der 403 Meter langen Bahn zwölf, oder das schwierige Birdie auf der bergauf laufenden Neun zu erklären. „Die Trockenheit sorgte dafür, dass die Bälle nach dem Aufprall noch lange rollten. Aber so lang und präzise zu schlagen, wie es Laura Fünfstück tat, das ist einfach Können“, sagte anerkennend der beim GC Hof Hausen vor der Sonne für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Matthias von Debschitz.

Sehr gut drauf im Neuhof-Team war auch Linn Emily Weber, die mit 71 Schlägen zu dem Trio zählte, welches das Par um einen Schlag unterspielte und dieses Ergebnis auch im Vierer an der Seite von Fünfstück ins Clubhaus brachte. Auch Britta Schneider durfte mit ihren 73 Schlägen (+ 1) sehr zufrieden sein. Magdalena Rittmeister (75) und Marie-Theres Liehs (76) komplettierten die Einzelwertung des GC Neuhof, die mit „eins unter“ die beste aller Zweitligisten im bisherigen Ligaverlauf war.

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen