Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball: Abstiegsduell in Nieder-Erlenbach

Im Topspiel der Gruppenliga Frankfurt West trifft Spitzenreiter Spvgg. Oberrad bereits heute auf den FFV Sportfreunde (siehe Extratext). Dazu steht in Nieder-Erlenbach noch ein weiteres Frankfurter Duell an, hier geht es morgen (alle Partien 15 Uhr) allerdings um den Klassenerhalt.
Hoch das Bein: Während Adem Brajanac (rechts) bereits heute mit den „Speuzern“ gegen Oberrad gefordert ist, muss sich Tino Matijevic mit seinen Teamkollegen vom SV BKC Bosnien in Nieder-Erlenbach behaupten. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Hoch das Bein: Während Adem Brajanac (rechts) bereits heute mit den „Speuzern“ gegen Oberrad gefordert ist, muss sich Tino Matijevic mit seinen Teamkollegen vom SV BKC Bosnien in Nieder-Erlenbach behaupten.
Frankfurt. 

Mit einem Erfolg im morgigen Heimspiel gegen den FSV Friedrichsdorf könnte der FC Kalbach die Tabellenspitze in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West erklimmen – vorausgesetzt, die Oberräder holen keine drei Punkte. „Wir unterschätzen keine Mannschaft der Liga“, unterstreicht Spielertrainer Elton da Costa, stellt aber auch klar: „Wir müssen als Favorit unsere Hausaufgaben machen. Es wird nicht so einfach sein, aber wir müssen drei Punkte holen, fertig, aus!“ Eine Entscheidung über eine mögliche Vertragsverlängerung des Ex-Profis steht noch aus. Dazu da Costa: „Das werden wir wahrscheinlich schon in den nächsten Tagen klären.“ Luca Labonte und Christian Pross fallen noch verletzt aus, zudem ist Dumitru Chiriloae beruflich verhindert.

Beim ambitionierten Verfolger SG Bornheim/Grün-Weiß sind die Weichen für die kommende Runde indes schon gestellt. Alle vier Trainer der beiden Seniorenteams haben ihre Verträge verlängert. Allen voran der Cheftrainer Maik Rudolf. Einen Austausch gab es zwischen seinem bisherigen Assistenten Afom Haile und Daniel Krieg-Lieberich, der wieder Co-Trainer der „Ersten“ wird, während Haile zusammen mit Pascale König dann die Zweite Mannschaft coacht. Nach der Niederlage beim SV BKC Bosnien sind die Aussichten auf einen Aufstiegsrang zwar etwas gesunken, doch abgeschrieben ist das Thema laut Rudolf noch lange nicht: „Wir wollen unsere Spiele gewinnen und hoffen dabei auf Ausrutscher der führenden Teams.“ Zwar ging das letzte Auswärtsspiel bei Aufsteiger SKV Beienheim vor einigen Jahren verloren, doch nach dem 7:0 im Hinspiel soll nun auch am Sonntag ein Dreier her. „Wir müssen dafür aber wieder die Mentalität auf den Platz bringen wie beim Sieg in letzter Minute in Merzhausen“, fordert Rudolf, der vor einer Unterschätzung des Gegners warnt: „Die Beienheimer haben mit Karl-Heinz Stete einen exzellenten Trainer.“ Stete wechselt im übrigen im Sommer eine Klasse höher zum Mitte-Verbandsligisten FSV Fernwald wechselt. Während Markus Renner ausfällt (Knöchelverletzung), hat sich Paul Schmanke wieder zurückgemeldet.

Bei der FG Seckbach freute man sich darüber, dass man am vergangenen Wochenende, an dem ja alle Sonntagsspiels schneebedingt ausfielen, laut Plan ohnehin spielfrei war. „Das hat gepasst, denn so sind wir immer noch ohne Nachholspiel“, meint Trainer Thorsten Spahn. Nachdem sein Team zuletzt ein 2:0 beim VfB Friedberg einfuhr, hofft der Coach auch beim Usinger Stadtteilverein TuS Merzhausen auf einen Erfolg: „Allerdings ist die Mannschaft von Enis Dzihic sehr unberechenbar. In der Hinrunde haben wir uns gegen diesen Gegner beim 3:1 sehr schwergetan, obwohl sie 70 Minuten in Unterzahl waren. Daher werden wir kontrolliert und kompakt agieren.“ Ungeachtet dessen sollen es aber wieder drei Punkte werden, um dem Saisonziel ein weiteres Stück näherzukommen. Das lautet, so Spahn, „50 Punkte“. Nicht auflaufen können Dominik Tischner (Knieverletzung) und Elvir Pintol (krank).

Den Erfolg bestätigen

Im innerstädtischen Duell treffen am Sonntag die TSG Nieder-Erlenbach und der Drittletzte Bosnien aufeinander. Beide absolvierten am Donnerstag Nachholspiele mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Die TSG Nieder-Erlenbach landete mit einem in dieser Höhe überraschenden 4:1 beim Mitkonkurrenten FV Stierstadt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. „An die starke kämpferische Leistung müssen wir anknüpfen“, mahnt der Sportliche Leiter Karl-Heinz Buhl und ergänzt: „Die Abstiegsränge wollen wir jetzt so schnell wie möglich hinter uns lassen.“

Obwohl der SV BKC Bosnien 45 Minuten beim gut aufgelegten SC Dortelweil mithielt, gab es am Ende mit 2:5 noch eine klare Niederlage. Für den Sportlichen Leiter Admir Malohodzic steht fest: „Jetzt sind wir in Nieder-Erlenbach in Zugzwang und müssen dieses wichtige Spiel gewinnen.“

Der FV Hausen ist mittlerweile auf den vorletzten Rang zurückgefallen, doch schon mit einem Sieg morgen beim FC Neu-Anspach wäre man dicht dran an den Nichtabstiegsplätzen. Das ist zwar leichter gesagt als getan, doch hat der Aufsteiger im Hinspiel gezeigt, dass es gelingen könnte. „Wir hatten gegen die Neu-Anspacher schon 2:0 geführt, ehe es am Ende 2:2 hieß“, erinnert sich Trainer Martin Reyschmidt. Personell hat sich nichts getan: Marko Rimac muss noch ein Spiel rotgesperrt absitzen, Tobias Neugebauer und Kerim Ben Neticha sinnd immer noch verletzt, und Dmitry Prikolotin ist weiter beruflich eingespannt.

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse