Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Jugendfußball: Ambitionen unterstrichen

Darmstadt 98 ist in der U19-Hessenliga weiter das Maß aller Dinge, aber auch die A-Jugendfußballer der SG Rosenhöhe reiten weiter auf der Erfolgswelle und behaupten Tabellenplatz zwei vor dem FSV Frankfurt.
Lukas Hagemann (rechts) steuerte gleich drei Treffer zum Kantersieg des OFC bei. Foto: Christian Klein ( FotoKlein) Lukas Hagemann (rechts) steuerte gleich drei Treffer zum Kantersieg des OFC bei.
Frankfurt. 

Mit dem 6:1 gegen die nun punktgleiche TS Ober-Roden unterstrich der FSV Frankfurt seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der A-Junioren-Hessenliga. Und auch Kickers Offenbach will nach Möglichkeit oben dranbleiben, wie das 8:2 gegen Rot-Weiss Frankfurt deutlich macht.

Kickers Offenbach – Rot-Weiss Frankfurt 8:2 (2:0). – OFC-Trainer Pedro Rufino hatte nach der Derbyniederlage gegen die Rosenhöhe in der vergangenen Woche einiges zu sagen. Vieles davon scheint bei der Mannschaft angekommen zu sein. Diesmal empfand er sein Team als „aggressiv und leidenschaftlich“ und spätestens nach der Pause war auch die Spielfreude zurück beim OFC. Lukas Hagemann (18./32./62.), Liridon Krasniq (51.), Luka Garic (68.), Gerrit Gohlke (83., Foulelfmeter) und Jakob Lemmer (87./90.) trafen für die Kickers, Ozan Keski (67.) und Haris Jakubovic (76.) für Frankfurt.

FSV Frankfurt – TS Ober-Roden 6:1 (3:0). – Die Bornheimer hatten die Niederlage in Darmstadt verarbeitet und gingen total fokussiert in die Partie gegen die bisher verlustpunktfreien Gäste. Filip Pandza sorgte dann auch bald für die ersten beiden Treffer (18./20.), und in der 35. Minute stellte Robin Williams bereits auf 3:0. Die Partie schien nun gelaufen zu sein, doch mit dem 1:3 durch Can Celayir in der 62. Minute keimte noch einmal ein Funken Hoffnung bei Ober-Roden. Diesen löschte aber Lennert Korn mit seinem Eigentor zum 4:1 (75.). Kalman Koszorus (84.) und Emir Sejdovic zwei Minuten später legten gegen nun aufgebende Gäste noch nach. „Wir waren hochmotiviert und haben ein gutes Spiel gezeigt“, fasste der zufriedene FSV-Trainer Hakan Sünal kurz und bündig zusammen.

Germania Schwanheim – FC Erlensee 3:2 (1:2). – Die noch punktlosen Gäste spielten mutig auf und taten alles für eine Wende in der bislang für sie glücklos verlaufenen Saison. Denis Ehrlichers Vorarbeit verwertete Mike Zerr dann auch zur Führung des Außenseiters (10.). Enes Meral gelang dann zwar der Ausgleich (29.), aber kurz darauf konnte sich Maxi Brauburger gegen Schwanheims Keeper Fabio Beyer durchsetzen und Erlensee wieder nach vorne bringen (31.). Nach der Pause ging Erlensee etwas die Kraft aus, Fatbarth Citaku glich für die Germania aus (66.). In der 90. Minute besorgte Cherano Willeführ dann auch noch den Siegtreffer für die Frankfurter – allerdings wohl aus einer Abseitsposition, was besonders bitter für den Tabellenvorletzten war.

Hessen Kassel – SG Rosenhöhe 1:2 (1:0). – Auch die Nordhessen hätten mit eine Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe halten können und begannen entsprechend forsch. Ionut Speicher sorgte mit dem 1:0 in der 28. Minute für den verdienten Pausenstand, die Angriffe der Offenbacher waren bis dahin noch nicht zielstrebig genug. Doch das wurde besser. Till Fakic (48.) und Filip Mitrovic (66.) drehten die Partie. Am Ende musste Kassel alles riskieren, die Rosenhöhe ließ aber einige Konterchancen ungenutzt. Trainer Steven Keßler war froh, als endlich Schluss war. Obwohl sein Team nicht alle Angriffe gut zu Ende gespielt habe, empfand er den Sieg als verdient.

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse