E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 31°C

Fußball-Kreisoberliga: Arbeitssieg des Tabellenführers

Ím Abstiegskampf landeten der FC Posavina und der SV Blau-Gelb „Big Points“ (siehe Extra).
Symbolbild


Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Symbolbild Foto @ Tom Klein.
Frankfurt. 

Die Begegnung der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt zwischen der SG Westend und dem FC Croatia wurde nach Ausschreitungen abgebrochen.

SV Griesheim Tarik – BSC Schwarz-Weiß 19 6:0 (4:0). – Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nutzte Mostafa El Aadmi seine Chance und traf (30.). Ahmet Keser legte umgehend nach (31./40.), ehe wieder El Aadmi an der Reihe war (43.). Keser erhöhte auf 5:0 (60.), El Mard Zouhir stellte den Endstand her (80.). Griesheims Coach Jorge Huberman war zufrieden: „Wir hatten schöne Ballstaffetten und haben die Tore gut herausgespielt. Nach dem 5:0 haben wir einen Gang zurückgeschaltet.“

Spvgg. Fechenheim – TSG Niederrad 2:0 (0:0). – Die ersatzgeschwächten Gastgeber taten sich gegen die abstiegsbedrohten Niederräder sehr schwer. Erst nach dem Seitenwechsel konnte sich Ouassim Ouass durchsetzen und erfolgreich abschließen (49.). Doch auch danach gab es wenige Offensivaktionen auf beiden Seiten. Jeweils „Gelb-Rot“ sahen Mohab Hegazi bei Fechenheim (85.) und Manuel Martin von der TSG (87.). Kurz vor Schluss verwandelte Tolga Tuygar einen Foulelfmeter zum 2:0 (89.). „Niederrad hat in der Defensive gut gestanden. Für uns war es ein Arbeitssieg. Wir sind froh über die drei Punkte“, fasste Fechenheims Sportlicher Leiter Asghar Ali-Jaali zusammen.

Concordia Eschersheim – FC Tempo 3:5 (2:2). – In der temporeichen Begegnung gingen die Gäste durch Spielertrainer Borislav Pilipovic schnell in Führung (1.). Die Concordia war um eine Antwort nicht verlegen: Adrian Mohr erzielte den Ausgleich (11.), Alexander Güldenring erzielte das 2:1 (21.). Slavko Sipic sorgte für den Pausenstand (33.). Nach dem Seitenwechsel dominierten zusehends die Gäste aus Ginnheim. „Wir haben in der Pause Dejan Misic und Marko Zaric eingewechselt – das hat den Unterschied ausgemacht“, meinte Tempos Pressewart Zoran Marcetic. Milos Mihajlovic machte gar einen Hattrick (65./76./80.), ehe Benjamin Tesar nur noch verkürzen konnte (83.). Die Concordia gab bekannt, dass Roland Stipp auch in der nächsten Saison Trainer am Rosegger sein wird.

TuS Makkabi – TSG 51 4:2 (1:0). – In der ersten Halbzeit schienen sich beide Mannschaften noch an die Temperaturen gewöhnen zu müssen. „Das war ein müder Sommerkick“, befand Makkabis Trainer Max Eilingsfeld. Thorben Fischer brachte trotzdem die Kugel im Tor unter (35.). Im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber wesentlich druckvoller und erhöhten durch Ibrahim Abbouz (47./67.) und Max Klarmann (60.) auf 4:0. „Dann haben wir wieder aufgehört Fußball zu spielen“, berichtete Eilingsfeld. So kamen die Gäste noch auf 2:4 heran, Andreas Hesse (70.) und Pascal Hubbuch (85.) trafen.

SG Westend – FC Croatia 7:1 abgebrochen. – Über den Ausgangspunkt des folgenden Spielabbruchs waren sich die Verantwortlichen beider Vereine einig: Westends Kapitän Alen Tahirovic war mit Croatia-Keeper Ante Zubcic zusammengeprallt. Aus dem daraus folgenden Wortgefecht wurde ein Massentumult, bei dem auch zahlreiche Zuschauer auf den Platz kamen. Nach diversen Beschimpfungen und Handgreiflichkeiten beruhigte sich nach fünf Minuten die Lage wieder. Da hatte allerdings der Unparteiische Uwe Kersten (Freigericht) schon längst abgebrochen, da er nicht mehr für die Sicherheit und Gesundheit der Spieler garantieren konnte. Diese Meinung teilte Westends Trainer Thomas Horn. Zumal die Partie bis zur 65. Minute, als der Abbruch folgte, absolut fair gewesen sei, wie Horn berichtete. Zubcic und Tahirovic sahen jeweils die Rote Karte.

FC Kalbach II – Viktoria Preußen 1:3 (0:1). – Stefano Amore brachte die Gäste früh in Führung (4.). „Da haben wir gepennt“, kritisierte FCK-Trainer Karol Drynda. Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, aber ohne Zählbares. Wieder Amore (50.) und Anass Barkok (56.) erhöhten auf 3:0. Soufiane Moussaoui gelang noch das 1:3 (65.), mehr war für Kalbach nicht drin. Kalbachs Tony Hook musste ausgewechselt werden (30.) und wurde mit dem Krankenwagen abgeholt. „Ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, dass er bald wieder auf dem Platz steht“, waren Dryndas Worte an seinen Stürmer.

FC Posavina – SC Weiss-Blau 2:0 (2:0). – Für Posavinas Sportlichen Leiter Pero Bosniak war der nach seiner Rotsperre ins Team zurückgekehrte Matija Zivkovic der Mann des Spiels: „Er hat überragend in der Innenverteidigung gespielt und sich mit dem Tor belohnt.“ Das 1:0 hatte Patrik Udovicic besorgt (11.), Zivkovic nachgelegt (45.). In der Nachspielzeit sah Gästeakteur Steffen Hagemann noch die Gelb-Rote Karte.

(omü)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen