Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Fußball-Hessenligist braucht neuen Vorstand: Auch Schäfer „kündigt“ bei Rot-Weiss Frankfurt

Beim Fußball-Hessenligisten Rot-Weiss Frankfurt herrschte schon mit dem Rücktritt von Präsident Ottmar Klauß in der vergangenen Woche ein gewisser Führungs-Notstand. Nun ist mit Schatzmeister Alois Schäfer das zweite von drei gewählten Vorstandsmitgliedern zurückgetreten.
Bei Rot-Weiss Frankfurt hat auch das zweite Vorstandsmitglied "gekündigt". Symbolbild: Imago Foto: imago sportfotodienst Bei Rot-Weiss Frankfurt hat auch das zweite Vorstandsmitglied "gekündigt". Symbolbild: Imago
Beim Fußball-Hessenligisten Rot-Weiss Frankfurt herrschte schon mit dem Rücktritt von Präsident Ottmar Klauß in der vergangenen Woche ein gewisser Führungs-Notstand. Nun ist mit Schatzmeister Alois Schäfer das zweite von drei gewählten Vorstandsmitgliedern zurückgetreten. Das bestätigte Jugendvorstand Hans Appel gestern gegenüber unserer Zeitung – er ist nun der einzige durch die Mitglieder legitimierte Vereinsvertreter.

Per Post habe Schäfer seinen Rücktritt mitgeteilt, bestätigte Appel, der schon lange im Verein ist und mit der Jugendabteilung „eigentlich genug zu tun“ hat, wie er selbst sagt. „Ich habe den Brief zur Kenntnis genommen, was soll ich da groß tun? Für mich ändert sich dadurch nichts – geplant war von meiner Seite sowieso, noch diese Woche eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Jeder Tag Verzögerung ist unnötig, denn wir wollen ja schnell wieder Ruhe im Verein haben“, erklärte Appel. Sein Wunschtermin für Neuwahlen ist der 6. Oktober, vier Wochen Vorlaufzeit sind in der Satzung festgeschrieben.

Dass, wie von Appel berichtet, die tagtäglichen Arbeiten im Verein relativ reibungslos weiterliefen, bestätigte auch der Sportliche Leiter Yüksel Ekiz. „Die Verhandlungen mit Spielern sind ja erst einmal beendet, die anstehenden Zahlungen laufen weiter, und der Übergang der Geschäfte ist nach dem Rücktritt durch den Präsidenten sauber vollzogen worden“, erklärt er.

Die eiligen Transfers zum 31. August von Michelle Gschwender und Ibrahim Cigdem wickelte laut Ekiz auch Spielerberater Marijo Knez mit ab, der seit Sommer wieder zum erweiterten Vorstand gehört. 2015 war er als Sportlicher Leiter der „Roten“ aus privaten Gründen zurückgetreten. Außerdem hilft laut Hans Appel Ersan Dincer auf der Geschäftsstelle mit – der übrigens zu den Kandidaten für den vakanten Posten des Vereinsoberhaupts gehören könnte, wie am Brentanobad gemunkelt wird. „Kandidaten gibt es schon zwei, jedenfalls so weit ich weiß“, bestätigte Appel. Wer dann auf der Mitgliederversammlung noch aufstehe, vermöge er nicht vorherzusagen. „Ich bin es jedenfalls nicht“, stellte der engagierte Funktionär klar. rst
 
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse