E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

OFC überzeugt in Elversberg: Den Spitzenreiter düpiert

Kickers Offenbach fügte dem SV Elversberg die erste Niederlage zu und rückte bis auf drei Punkte an den Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga Südwest heran.
Elversberg. 
Christian Cappek köpft den Siegtreffer für den OFC.	Foto: Roskaritz Bild-Zoom
Christian Cappek köpft den Siegtreffer für den OFC. Foto: Roskaritz

Das einzige Tor beim Offenbacher Gastspiel im Saarland markierte Christian Cappek in der 87. Minute. „Jan Biggel trat einen Freistoß von links. Mein Gegenspieler stieg zu früh hoch, ich bin genau richtig gesprungen, um den Kopfball wuchtig ins Netz zu setzen“, schilderte der Torschütze die entscheidende Szene.

Was kaum einer erwartet hatte: Die Kickers holten die drei Punkte aufgrund der Spielanteile zu Recht. „Der OFC-Sieg war verdient. Sie haben uns ständig sehr gut aggressiv bearbeitet. Wir waren nur bei Standards gefährlich, der Wille war nicht so stark wie beim Gegner“, gab auch der gegnerische Trainer Willi Kronhardt fair zu. OFC-Coach Rico Schmitt lobte seine Mannen in den höchsten Tönen: „Was meine Mannschaft im läuferischen Bereich, an Herzblut, Leidenschaft, Zweikampfverhalten aber auch an spielerischer Klasse gezeigt hat, war überragend. Wir haben das Spiel dominiert und in 90 Minuten nur eine Chance zugelassen.“

Einzelne Akteure hervorheben wollte der Coach nicht, er sprach von einer tollen Mannschaftsleistung. Zwei Ausnahmen machte Schmitt dann dennoch: „Christian hat sich mit unserem ersten Saisontreffer nach einer Standardsituation für eine große kämpferische Leistung belohnt. Und Maik Vetter lieferte eine sehr gute Partie, er zeigte gleich, warum wir ihn verpflichtet haben.“

Von den 600 mitgereisten Fans nach vorne gepeitscht, übernahmen die Gäste sofort die Initiative. „Wir haben den Gegner schon früh attackiert und ihm keine Möglichkeit gelassen, das eigene Spiel aufzuziehen“, so Mittelfeldspieler Matthias Schwarz. Die beste Chance vor der Pause vergab Markus Müller, der den Ball nach einer Hereingabe von Denis Mangafic aus fünf Metern an den Pfosten setzte.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Die Kickers waren weiter spielbestimmend. Nachdem Jeremy Karikari gleich nach seiner Einwechslung Vetter mit einem gestreckten Bein zu Boden holte und dafür die Rote Karte zu sehen bekam (72.), starteten die Offenbacher einen Sturmlauf auf das Tor der Gastgeber, der mit Cappeks Treffer schließlich noch belohnt wurde.

(löf )
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen