E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Fußball-Gruppenliga Frankfurt West: Desaströser Start des FV Hausen

Der TuS Merzhausen steht nach dem ersten Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West an der Tabellenspitze.
Der Neu-Anspacher Niklas Kraus schlägt einen kleinen Haken, derweil die Oberräder Jasko Colovic (links) und Alexander Hien sich gegenseitig behindern. Foto: Gerhard Strohmann Der Neu-Anspacher Niklas Kraus schlägt einen kleinen Haken, derweil die Oberräder Jasko Colovic (links) und Alexander Hien sich gegenseitig behindern.
Frankfurt. 

Zu einem Debakel wurde der Saisonauftakt in der Gruppenliga Frankfurt West für den FV Hausen, der gegen TuS Merzhausen 1:7 verlor. Auf Rang zwei platzierte sich die FG Seckbach mit dem 6:0 gegen die TSG Nieder-Erlenbach.

SC Dortelweil – Spvgg. Fechenheim 1:1 (1:1). – „Das Spiel lief nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten“, bemängelte Dortelweils Co-Trainer Julian Mistetzky. Nach der Führung der Gastgeber durch Wiemann (12.) brachten sie nur noch einige Halbchancen zustande. Der Ausgleich durch Löchner war allemal verdient (36.). „Vor der Partie hätte ich mich über ein Remis sehr gefreut, jetzt bin ich mit dem Punkt nicht ganz zufrieden“, formulierte Asghar Ali-Jaali, der Sportliche Leiter der Frankfurter, der aber mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden war: „Wir waren die bessere Mannschaft, haben sehr gut gestanden und die Räume zugemacht.“ Was fehlte, waren weitere Tore, die vor allem Yikilmaz (51.) und Ouass (65.) auf dem Fuß hatten. Nach einem Zusammenstoß mit Polotzek sah Gästespieler Balzer noch „Rot“ wegen einer Tätlichkeit. (89.).

TSV Bad Nauheim – Olympia Fauerbach 5:1 (2:0). – Der Erfolg der Gastgeber wurde ein wenig durch die Rote Karte für Yasaroglu getrübt, der Clement ins Gesicht fasste und vorzeitig vom Platz musste sah (65.). „Er wollte ihn beruhigen und hat ihn gestreichelt“, sagte Bad Nauheims Sprecher Bugraa Yilmaz. Der Schiri sah das ganz anders. TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu vergab zwar einen Foulelfmeter, war aber ansonsten ebenso in Torlaune (4./21./51.) wie Usta (80., Foulelfmeter/86.). Hajdarevic traf für die Gäste (46.).

FV Hausen – TuS Merzhausen 1:7 (1:6). – „Desaströs“ fand Hausens Sprecher Robert Andresen die Darbietung seiner Mannschaft: „Wir haben alles vermissen lassen, was in der Gruppenliga benötigt wird.“ Immerhin 120 Zuschauer sahen ein Hausener Debakel, das schon früh seinen Lauf nahm. Howie (3./28.), Berschick (9.), Demasi (15., Foulelfmeter), Julian (31.) und Hohmann (44.) machten bei einem Gegentreffer von Anedam (38.) schon zur Pause das halbe Dutzend voll. Danach ließen die Gastgeber nur noch einen Treffer von Moses zu (78.) und verhinderten eine noch größere Blamage.

FSV Friedrichsdorf – SV BKC Bosnien 1:2 (0:0). – Die Frankfurter hatten ihre beste Phase nach Wiederbeginn und gingen durch den in der Halbzeit nach vorne beorderten Abwehrspieler Armin Musovic in Führung (56./64.). Nach dem Anschlusstreffer von Bitiq (70.) ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Vorstandsmitglied Asmir Husanovic war nach dem gelungenen Auftakt zufrieden: „Wir haben die letzten 20 Minuten runtergespielt und nichts mehr zugelassen.“

FG Seckbach – TSG Nieder-Erlenbach 6:0 (1:0). – „Im ersten Abschnitt haben wir diszipliniert gespielt und mitgehalten, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns“, befand Gästetrainer Michele Raimondi. Tschakert (4.), Milad Wardak (18.) und Ali Wardak (19.) vergaben, ehe Manuel May (39.) traf. Nach der Pause waren erneut May (49./57.), Ali Wardak (52.), Horvatinovic (77.) und Münzel (88.) erfolgreich. Schönberger traf noch die Latte (61.). Seckbachs zufriedener Trainer Thorsten Spahn spendierte Florian Brenner noch ein Sonderlob: „Nach einer starken Vorbereitung hat er auch jetzt eine tolle Leistung abgeliefert“.

FC Neu-Anspach – Spvgg. Oberrad 0:2 (0:2). – Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco war „unter dem Strich zufrieden“. Nach einer guten Leistung im ersten Durchgang verwaltete sein Team das Resultat nach dem Wechsel nur noch. „Da hatte unser Keeper Nemanja Saula noch Gelegenheit, sich auszuzeichnen“, formulierte Di Falco. Nach den Treffern von Seith (12., Foulelfmeter) und Cevic (18.) vergaben ihre Teamkollegen Ike, Schinnen und Hien Chancen für einen höheren Sieg.

DJK Bad Homburg – 1. FC-TSG Königstein 3:3 (1:0). – Stein traf dreimal für die DJK (2./70./80.), für die Gäste waren Sowa (50./57.) und Stanic (86.) erfolgreich.

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen