Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Fußball-Hessenliga: Ederbergland lässt keinen Treffer zu und trotzt Hessen Dreieich einen Punkt ab

So hatte sich der Hessenmeister den Start in die neue Hessenliga-Runde nicht vorgestellt. Vor heimischem Publikum gab es gegen den FC Ederbergland ein torloses Unentschieden.
Kein Durchkommen für Dreieichs Stürmer Khaibar Amani (in weiß). Ederberglands Abwehr mit Fabian Mohr stand sicher. Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) Kein Durchkommen für Dreieichs Stürmer Khaibar Amani (in weiß). Ederberglands Abwehr mit Fabian Mohr stand sicher.
Dreieich. 

Trotz klarer Überlegenheit reichte es für den SC Hessen Dreieich am Freitagabend im Auftaktspiel der Fußball-Hessenliga gegen den FC Ederbergland nur zu einem 0:0. Auch in drei weiteren Auftaktpartien gab es keinen Sieger. Aufsteiger Ginsheim kam zu einem 1:1 in Griesheim, Steinbach spielte ebenfalls 1:1 vor 1300 Zuschauern im Derby gegen Lehnerz, und Rot-Weiss Frankfurt kam noch zu einem 3:3 in Hadamar (siehe Bericht auf dieser Seite). Erfolgreich war nur der KSV Baunatal mit dem 4:0 gegen Vellmar.

„Es ist sehr schwer, wenn man gegen so eine Mauer spielen muss“, meinte Dreieichs Trainer Rudi Bommer, „dennoch hatten wir drei hundertprozentige Torchancen. Die müssen wir nutzen, dann muss Ederbergland aufmachen und wir haben es leichter.“

Doch die Hausherren nutzten vor 430 Zuschauern ihre wenigen guten Möglichkeiten nicht und schlichen nach 90 Minuten enttäuscht vom Platz. Zufrieden waren dagegen die Gäste: „Wir sind in der kommenden Woche spielfrei und treffen dann auf Neu-Isenburg. Das ist unser eigentlicher Saisonstart, auf den wir hinarbeiten. Dass wir hier einen Punkt holen, ist natürlich eine tolle Sache“, meinte FCE-Spielausschuss-Chef Horst Kziuk.

Der SC Hessen startete mit fünf Neuzugängen (Pierre Kleinheider, Marc Schnier, Nikola Mladenovic, André Fließ und Tim Fließ) in die Partie und ließ von Beginn an Ball und Gegner laufen. Doch es dauerte bis zur 24. Minute, bis die Hausherren den Ball erstmals nicht nur in Richtung, sondern auch auf das Tor des FC Ederbergland brachten. Doch FCE-Torwart Dominik Geiss wehrte den Schuss von Khaibar Amani sicher ab. Im Gegenzug kamen die Gäste zu ihrer einzigen Chance in den kompletten 90 Minuten, der Freistoß von Lukas Gundermann war jedoch zu harmlos, um Kleinheider im Tor der Dreieicher in Bedrängnis zu bringen (26.). Im Gegenzug vergaben die Dreieicher ihre erste hundertprozentige Torchance. Nach feinem Doppelpass mit Zubayr Amiri bediente André Fließ Schnier, doch dessen leicht abgefälschter Schuss mit dem Außenrist ging knapp am langen Pfosten vorbei (28.). Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel war erneut Fließ Ausgangspunkt der nächsten Dreieicher Großchance. Der Ex-Offenbacher lupfte den Ball in den Lauf von Amiri, doch der zögerte zu lange mit dem Abschluss und wurde in letzter Sekunde noch durch einen Gästespieler vom Ball getrennt.

In der zweiten Hälfte kam Ederbergland überhaupt nicht mehr vor das Dreieicher Tor. Allerdings ließen die Gastgeber eine weitere Großchance ungenutzt: Amani scheiterte aus zwölf Metern an Geiss (75.). Zudem strich ein Gewaltschuss den aufgerückten Innenverteidigers Denis Talijan knapp am Tor vorbei (81.).

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse