E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

BSC Schwarz-Weiß: „Einigermaßen zufrieden“

Der BSC Schwarz-Weiß 19 gewann das erste Spiel der Relegation zur Kreisoberliga Frankfurt gegen den FC Maroc mit 2:0 (0:0) und hat nun gute Aussichten, die Klasse wie im Vorjahr auf diesem Weg zu halten.
Intensiver Kampf um den Ball: BSC-Akteur Jafar Sidiqi (links) versucht sich gegen Marocs Omar Arrouj zu behaupten. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Intensiver Kampf um den Ball: BSC-Akteur Jafar Sidiqi (links) versucht sich gegen Marocs Omar Arrouj zu behaupten.
Frankfurt. 

In einem überschaubaren Fußballspiel ging der Erfolg des organisierter und etwas zielstrebiger spielenden BSC Schwarz-Weiß 19 vor 400 Zuschauern auf dem Rosegger-Sportplatz auch in Ordnung. Dass die Marokkaner mitten im Ramadan sind, also tagsüber fasten, könnte auch eine Rolle gespielt haben. Jedenfalls ging den Gästen in der zweiten Hälfte die Kraft aus. „Wir sind einigermaßen zufrieden, hätten aber höher gewinnen müssen“, befand BSC-Spielausschuss-Boss Michael Schnitzler, dessen Team gegen Ende noch einige gute Gelegenheiten ausließ.

Weiter geht es in der KOL-Relegation am Sonntag (15 Uhr) mit dem Heimspiel des FC Maroc gegen Union Niederrad, Zweiter der A-Klasse Südost.

Beide Teams starteten ganz schwungvoll. Der BSC kam über den schnellen Jafar Sidiqi zweimal im Strafraum der Gäste zum Abschluss, aber einmal wurde sein Schuss abgeblockt (5.) und einmal verzog er (11.). Auf der Gegenseite scheiterte Mourad Ibn Jalil aus spitzem Winkel an BSC-Keeper Patrick Herrmann (12.), kurz darauf verzog Hamza Chouiba aus der Drehung knapp (16.).

Die Partie verflachte dann relativ bald. Beim BSC ging es meist über lange Bälle von Marcel Brand nach vorne, bei Maroc über Flanken aus dem Halbfeld, doch beides erwies sich als wenig zielführend. In der Nachspielzeit hätte dann aber das 1:0 für den BSC fallen können: Zian Allouss tauchte frei vor Maroc-Schlussmann Hazem Tit auf, der den Ball aber abwehren konnte. Der Nachschuss von Marco Renna ging an den Pfosten.

In der 64. Minute ging dann alles zu schnell für den A-Ligisten. Brand, Averil Ringheim und Renna waren die Stationen, über die der Ball bei Louis Klobes landete, der ihn an Tit vorbei ins Tor hob.

Die einzige Ausgleichschance ergab sich nach einem Flankenlauf von Ibn Jalil, der den Ball quer durch den Fünfmeterraum spielte – doch kein Mitspieler kam heran (71.). Und dann machte Sidiqi nach einem Konter mit dem 2:0 alles klar (83.). „Ich hoffe, Maroc greift nach seiner sportlichen Chance und gibt am Sonntag noch einmal alles. Das wäre für uns gut und für sie natürlich auch“, stellte Michael Schnitzler noch fest.

BSC: Herrmann – Avci, Ahmed, Gebrehiwot, Krishnathas (50. Schneidmüller) – Brand – Ringheim, Klobes, Allouss (46. Andemariam), Renna – Sidiqi (90. Humoli). – Maroc: Tit – Haddi, Tajouaut, Arrouj, Kaddouri – Kazouane (27. Benchetto/65. Habsaoui), Momon Abdellah – Houlich, Chouiba, Ibn Jalil – Kobena (8. Rahali).

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen