Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Basketball: Eintracht-Korbjäger schon Zweiter – Makkabi stagniert

Die Basketballer des TuS Makkabi Frankfurt kommen in der Zweiten Regionalliga Südwest/Nord einfach nicht vom Fleck.
Symbolbild Symbolbild
Frankfurt. 

Die Basketballer des TuS Makkabi Frankfurt kommen in der Zweiten Regionalliga Südwest/Nord einfach nicht vom Fleck. Das 66:85 (29:39) beim BBC Horchheim war nicht nur die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel für die Mannschaft von Trainer Pedja Glisic, sondern auch der erste Erfolg für die Gastgeber. Eintracht Frankfurt kletterte mit dem 72:64 (31:27) bei der SKG Roßdorf auf den zweiten Platz.

Horchheim wollte den ersten Saisonsieg unbedingt und hatte den TuS Makkabi über weite Strecken im Griff. Und doch sah es am Ende kurz so aus, als könnten die Frankfurter mit etwas Glück noch einmal herankommen – bis auf acht Punkte waren sie vier Minuten vor Schluss dran. Mehr war dann aber doch nicht drin. In der Schlussphase zogen die Gastgeber dann auf und davon.

Makkabi ließ im Koblenzer Stadtteil wieder einmal viele Punkte an der Freiwurflinie liegen (14) und konnte die Horchheimer Alexander Hensler (26 Punkte) und Dustin Szafranski (21) nicht stoppen. Außerdem hatten die Gastgeber vor allem durch Andreas Wächter die Hoheit bei den Rebounds.

Für Makkabi trafen Marvin Gräbel (19), Sebastian Köhnert (16/3 Dreier), Jan Dolejsi (9/2), Bruno Hoffmann (8/1), Jonas Issa (7/2), Dubravko Prusina (6/2) und Michael Kora (1).

Einen Hauch besser

Roßdorf fiel durch die Niederlage gegen Eintracht Frankfurt noch hinter Horchheim zurück. Die Gastgeber begannen ganz ordentlich, konnten aber ihre verletzungsbedingten Ausfälle doch nicht kompensieren. Fünf von zwölf Roßdorfer Spielern blieben ganz ohne Punkte, vier weitere schafften nur einen oder zwei Zähler – das war letztlich zu wenig für einen Erfolg gegen den neuen Tabellenzweiten. Bei der Eintracht lief es in der Breite einen Hauch besser, und auch die zwei erfolgreichen Dreier mehr waren ein Faktor in der engen Begegnung. Und so war der Sieg der Gäste letztlich auch verdient.

Für die Eintracht trafen Michael Fuß (14/2), Leon Püllen (11), Alvon Onyia (10), Bin-Jamin Knothe (7/1), Antonios Douloudis (6), Len Schoormann (5), Niklas Pons (4/1), Oliver Rohs (4), Can Akbayir (3/1), Cem Akbayir, Maximilian Begue (je 3) und Dennis Machlab (2).

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse