Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht-U17 erwartet schnelle Stuttgarter

Frankfurt. 

Bis zur Winterpause müssen die Nachwuchsfußballer von Eintracht Frankfurt in den Junioren-Bundesligen noch einiges leisten. Dreimal sind die A-Junioren im Einsatz, sogar vier Spiele liegen noch vor der B-Jugend.

In der U19-Bundesliga Süd/Südwest geht es für die Riederwälder zum zweiten Mal in Folge auswärts um Punkte. Und leichter wird es dieses Mal im Vergleich zur Niederlage in Kaiserslautern sicher nicht, denn Gastgeber des Teams von Trainer Alexander Schur ist am Sonntag (11 Uhr) Bayern München – das heimstärkste Team der Liga.

„Sie sind auf allen Positionen qualitativ gut besetzt“, weiß Schur wenig Überraschendes zu berichten. Natürlich, so der Coach, dürfe man sich bei diesem Gegner „keine Fehler erlauben“ und müsse mutig in die Partie gehen. An der Einstellung wird es laut Schur auch sicher nicht mangeln, zumal die Mannschaft in den vergangenen Wochen ihr Soll durchaus erfüllt habe.

Zum Hinrundenabschluss in der U17-Bundesliga Süd/Südwest kommen die Stuttgarter Kickers am Sonntag (14 Uhr) an den Riederwald. Dort erwartet sie die zu Hause noch immer unbesiegte Eintracht, die trotzdem noch immer um den Anschluss an die absoluten Topplätze ringt. Die Stuttgarter, die in den letzten drei Partien jeweils mindestens einen Punkt holten, sind durchaus ein ernsthafter Gegner, wie auch Eintracht-Trainer Steffen Winter weiß: „Sie haben starke Einzelspieler in ihren Reihen und wir müssen vor allem in Sachen Geschwindigkeit sehr wachsam sein.“ Zumal sein Team in Sachen Defensivarbeit durchaus noch Entwicklungspotenzial habe, wie der Fußballlehrer zugibt.

Ein Sieg sollte her

Noch drei Heimspiele stehen für die U17 der Offenbacher Kickers vor Weihnachten an, auswärts ist das Team von Trainer Sebastian Bruns noch einmal am Ball. Zunächst geht es am Sonntag (11 Uhr) am Wiener Ring gegen die Spvgg. Unterhaching. Der Tabellenzehnte ist einer der Konkurrenten, gegen den man aus OFC-Sicht gewinnen müsste, um sich noch weiter Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen zu können.

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse