E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Frauenfußball: Eintracht nimmt den Regionalliga-Titel ins Visier

Dank einer starken zweiten Halbzeit beim FV Löchgau konnten sich die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt an der Tabellenspitze der Regionalliga Süd weiter absetzen, da das Verfolgerduell SV Alberweiler – FC Ingolstadt ausfiel.
Symbolbild


Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Symbolbild Foto @ Tom Klein.
Frankfurt. 

Dank einer starken zweiten Halbzeit beim FV Löchgau konnten sich die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt an der Tabellenspitze der Regionalliga Süd weiter absetzen, da das Verfolgerduell SV Alberweiler – FC Ingolstadt ausfiel. Die Eintracht bezwang den Tabellenachten 4:0.

In den ersten Minuten agierten beide Teams verhalten. Löchgau stand sicher in der Abwehr und versuchte die Eintracht immer wieder mit schnellem Umschaltspiel zu überrumpeln. Doch auch die Gäste standen in der Defensive kompakt. Die wenigen Frankfurter Chancen der ersten Hälfte vergaben Rosalie Sirna, Annika Leber, Julia Beuth und Irem Yildirim, da sich Löchgaus Torhüterin Pia Bendig stets auf dem Posten zeigte.

In der zweiten Hälfte agierte die Eintracht deutlich druckvoller, blieb im Abschluss aber weiter glücklos. Erst die Einwechslung von Kaho Fushiki zeigte Wirkung. Die Japanerin war nur sechs Minuten auf dem Feld, als Leber einen perfekten Pass in den Strafraum spielte, und Fushiki den Ball an Bendig vorbei ins Tor legte (61.). Nur wenig später erlief Leber einen Rückpass einer Löchgauer Verteidigerin auf Bendig und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Sirna zum 2:0 (69.). Die Eintracht hatte das Spiel nun im Griff und kam immer wieder über ihr breit aufgezogenes Angriffsspiel gefährlich vor das Löchgauer Tor. So entstand auch der dritte Treffer, als Fushiki eine Flanke in die Mitte schlug, wo Julia Beuth per Kopf traf (73.). Den Schlusspunkt setzte wiederum die freistehende Sirna auf Vorarbeit von Leber (89.).

Für Eintracht-Trainer Christian Yarussi war der Sieg wegweisend: „Die Mannschaft hat erneut eine Topleistung gezeigt. Wir haben die letzten sechs Spiele gewonnen, die Stimmung ist hervorragend. Wir möchten Meister werden und ich bin mir sehr sicher, dass wir Ende der Saison feiern können.“

(sus)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen